Artikel von Moritz Wichmann

03.08.2017
Thema Anne Renzenbrink, Pressesprecherin von Reporter ohne Grenzen, im Gespräch über den Zustand der Pressefreiheit in den USA

»Sorge, dass jemand Gewalt gegen Journalisten anwendet«

Die US-amerikanische NGO Committee to Protect Journalists warnte kürzlich, einzelne Journalisten oder Medien ins Visier zu nehmen, »nährt ein Umfeld, in dem weitere Belästigung oder sogar physischer Angriff als akzeptabel« aufgefasst werden könnte. Diese Befürchtung teilen auch die Reporter ohne Grenzen (ROG). Über den Zustand der Pressefreiheit in den USA sprach die »Jungle World« mit Anne Renzenbrink, Pressesprecherin von ROG.

Interview von Moritz Wichmann
Tags
USA
03.08.2017
Inland Eine Studie über geschlechtergerechte Sprache ergibt interessante Befunde

Lücke oder Sternchen

Eine Umfrage zeigt, wie viele Deutsche schon einmal »StudentInnen« statt Studenten geschrieben haben, und dass es Gendergap und Gender­sternchen hierzulande schwer haben.

01.06.2017
Thema Der Evangelische Kirchentag in Berlin

High vor Liebe

Akustikgitarren, ein bisschen heile Welt und ein total gutes Gefühl – Erkundungen auf dem Evangelischen Kirchentag. Der bietet politische Debatten und ein spirituelles Poperlebnis fast ohne Drogen.

03.05.2017
Interview Ein Gespräch mit Thomas Kunkel über seinen Einsatz bei der NGO Sea-Eye zur Rettung schiffbrüchiger Flüchtlinge im Mittelmeer

»Wir sind an unsere Grenzen gekommen«

Thomas Kunkel ist 39 Jahre alt und arbeitet als Arzt in Köln. Als Freiwilliger war er an Bord des Schiffs »Sea-Eye« der gleichnamigen NGO im Mittelmeer unterwegs, um schiffbrüchige Flüchtlinge zu unterstützen. Private Organisationen wie diese leisten einen wichtigen Teil der Seenotrettung. Besonders viele Menschen mussten am Osterwochenende gerettet werden, die Internationale Organisation für Migration sprach für diesen Zeitraum von über 8 360 Menschen, die aus 55 Schlauch- und drei Holzbooten in Seenot gerettet werden mussten.

Interview von Moritz Wichmann
Tags
Flucht
06.04.2017
dschungel Ein Gespräch mit Constantin Schreiber, der sich in deutschen Moscheen umgehört hat

»Warnung vor dem Leben draußen«

Der Journalist Constantin Schreiber wollte wissen, was Imame in Deutschland predigen. Während seiner achtmonatigen Recherche hat er deutsche Moscheen besucht und am Freitagsgebet teilgenommen.

Interview von Moritz Wichmann
30.03.2017
Ausland Eine Initiative gegen »Islamophobie« in Kanada wird kontrovers diskutiert

Kulturkampf in Kanada

In Kanada wird anlässlich einer Initiative gegen die sogenannte Islamophobie über Islamkritik und systemischen Rassismus debattiert.

10.11.2016
Ausland Indigene US-Amerikaner protestieren gegen den Bau einer Pipeline in North Dakota

Bismarck bleibt verschont

In North Dakota hat sich in den vergangen Monaten die größte Protest­bewegung indigener US-Amerikaner seit Jahrzehnten entwickelt.
Es geht um die Sicherheit der Wasserversorgung, aber auch um eine Grabstätte indigener Gemeinden.

04.08.2016
Thema Barack Obama und die schwarze Community. Eine Bilanz

Er war stets bemüht

Für viele Amerikaner ist Präsident Barack Obama zugleich ein Held und eine Enttäuschung. Kurz vor Ende seiner zweiten Amtszeit diskutieren schwarze Intellektuelle über das Vermächtnis des ersten schwarzen Präsidenten der USA.

23.06.2016
Thema Der Kulturtheoretiker Klaus Theweleit im Gespräch über Erklärungsversuche nach dem Massenmord

»Die Täter brauchen eine Begründung«

Der Kulturtheoretiker und Autor Klaus Theweleit wurde Ende der siebziger Jahre durch seine Studie »Männerphantasien« international bekannt, in der er die Faschismusforschung mit der Psychoanalyse verband. Vergangenes Jahr erschien von ihm das Buch »Das Lachen der Täter: Breivik u. a. Psychogramm der Tötungslust«. Darin analysiert er, warum Massenmörder, Amokläufer und Terroristen morden und warum sie dabei lachen. Mit der »Jungle World« sprach er über den Täter Omar Mateen und Erklärungsversuche nach dem Massaker von Orlando.

12.05.2016
Thema Karl Reitter im Gespräch über Grundeinkommen und Marxismus

»Grundeinkommen bedeutet Umverteilung«

Der Sozialwissenschaftler und marxistische Autor Karl Reitter ist Dozent für Sozialphilosophie an der Universität Wien. Er war Mitglied der Redaktion der Zeitschrift »Grundrisse«. Mit der »Jungle World« sprach er über das emanzipatorische Potential eines bedingungslosen Grundeinkommens.

03.05.2016
Thema Micha Brumlik im Gespräch über alte und Neue Rechte

»Multikulturalismus, Immigration und Islam sind ihre Hauptgegner«

Micha Brumlik ist emeritierter Professor am Institut für Allgemeine Erziehungswissenschaft der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt und momentan Senior Advisor am Zentrum Jüdische Studien Berlin-Brandenburg. Der Erziehungswissenschaftler und Publizist sprach mit der »Jungle World« über alte und Neue Rechte, über Heidegger und die Resakralisierung politischer Herrschaft.

25.02.2016
Ausland Wahlkampf der Generationen in den USA

Richtungsweisende Generationen

In den USA polarisiert sich die Gesellschaft immer mehr. Der überwiegend links orientierten jungen Generation der »Millenials« stellen sich vor allem ältere »angry white men« entgegen.

25.02.2016
dschungel Die Welt der »Pick-Up-Artists«

Wo die fiesen Kerle flirten

Wie tickt die Community der Pick-up-Artists? Drei Untersuchungen geben Antworten.

18.02.2016
Thema Marlis Prinzing im Gespräch über Medienkritik und Medienethik

»Wir müssen unterscheiden zwischen Meinung und Hass«

Marlis Prinzing ist Professorin für Journalistik an der Macromedia-Hochschule für Medien und Kommunikation in Köln. Die »Jungle World« sprach mit ihr über die Verantwortung der Medien im Fall von Köln und über falsche und richtige Informationen.

04.02.2016
dschungel Afroamerikanische Schauspieler kritisieren die Oscar-Verleihung

Die Leinwand ist zu weiß

Weil kein afroamerikanischer Schauspieler für den Oscar nominiert ist, protestieren Jada Pinkett Smith und Spike Lee gegen die Veranstaltung. Der für die Vergabe zuständige Verband will nun seine Mitgliederstruktur verändern.

07.01.2016
Ausland Die Stichwahl zur Präsidentschaft in Haiti wird verschoben

Zwischen Autokratie und Aufstand

Die Opposition Haitis wirft der Regierung Manipulationen bei der ersten Runde der Präsidentschaftswahl vor. Die Stichwahl wurde verschoben.

25.06.2015
Ausland In der Dominikanischen Republik drohen Massenabschiebungen

Prekär und staatenlos

In der Dominikanischen Republik droht Hunderttausenden Einwohnern mit haitianischen Vorfahren die Abschiebung.

28.05.2015
dschungel Das Small-Island-Dilemma auf den Antillen

Ärger im Paradies

Ein Luxushotelprojekt spaltet eine Insel in der Karibik. Denn auf Barbuda bestimmen die Inselbewohner, was mit dem Land ­geschieht.

12.03.2015
Reportage Die Liberalisierung der Drogenpolitik in der Karibik

Ganja, guns und Geschäfte

Seit in den vergangenen zwei Jahren Uruguay, viele US-Bundesstaaten und Ende Februar auch Jamaika Marihuana legalisiert haben, soll die repressive Drogenpolitik auch in weiteren Inselstaaten der Karibik gelockert werden. Ein Bericht aus St. Vincent.

21.08.2014
Ausland Die neue Debatte um Rassismus und Polizeigewalt in den USA

Missouri Burning

Seit ein Polizist in Ferguson in den USA einen unbewaffneten schwarzen Teenager erschossen hat, wird dort protestiert. Es gibt eine neue Debatte über Rassismus und Polizeigewalt.