Artikel von Nils Brock

10.08.2017
Ausland Chile hat das absolute Abtreibungsverbot leicht gelockert

Verbrechen der Armen

In Chile wurde das strikte Abtreibungsverbot etwas gelockert. Die Abtreibungsgegner bleiben jedoch einflussreich und wollen dagegen klagen.

Kommentar von Nils Brock
Tags
Chile
20.07.2017
Seite 16 Indigene Gruppen im Amazonas-Gebiet haben einen ambitionierten Plan zum Schutz des Regenwaldes vorgelegt

Heilige Quellen, verseuchte Flüsse

Das Amazonasgebiet ist von Ölbohrungen, Bergbau, Wasserkraft­werken, Flussbegradigungen und Soja-Monokulturen bedroht. Indigene Gruppen haben nun einen ambitionierten Plan vorgelegt, der die weitere Zerstörung des wichtigen Regenwaldgebiets abwenden soll.

18.05.2017
Ausland In Brasilien und anderen lateiname­rikanischen Staaten müssen sich indigene Gemeinden gegen gewaltsamen Landraub wehren

Strafloser Landraub

In Brasilien und anderen lateinamerikanischen Staaten gibt es immer mehr gewalttätige Übergriffe auf indigene Gemeinden. Ihr oft ­ressourcenreiches Land soll verwertet werden.

Tags
Brasilien
05.01.2017
Ausland Die rechte Regierung in Brasilien treibt ihre Politik voran, der linke Widerstand ist schwach

Rückschrittlich ins neue Jahr

Brasiliens rechte Regierung unter Präsident Michel Temer treibt Verfassungsänderungen, eine Rentenreform und Privatisierungen rasant voran. Es fehlt nicht an Widerstand, aber an linken Bündnissen.

Tags
Brasilien
15.09.2016
Ausland Rentenproteste in Chile

Kapitales Gnadenbrot

In Chile wehren sich immer mehr Menschen gegen das privatisierte Rentensystem AFP, das lange als Vorbild für andere Länder gepriesen wurde. Doch ein Wandel fällt schwer.

08.09.2016
webredaktion Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff wurde des Amtes enthoben

Verdammtes Land

<none>

23.06.2016
Disko Die Linken Regierungen in Lateinamerika haben keine Alternative entwickelt

Nur noch das kleinere Übel

In Lateinamerika droht die Auflösung einer Reihe linker Regierungen. Daran sind diese Regierungen nicht ganz unschuldig. Einstige Hoffnungsträger haben sich in politische Widersprüche verstrickt, den Dialog mit sozialen Bewegungen vernachlässigt und keine Alternativen zur extraktivistischen Rohstoffpolitik entwickelt.

23.06.2016
Ausland In Brasilien steckt nun auch die Interimsregierung in der Krise

Ein Referendum soll es richten

In Brasilien nehmen selbst Teile der Rechten Abstand von der desolaten Interimsregierung, die erst seit einem Monat amtiert. Die Linke setzt auf Neuwahlen.

19.05.2016
Ausland Neues Regierungskabinett in Brasilien

Nach der feindlichen Übernahme

Die brasilianische Präsidentin wurde suspendiert. Das neue Kabinett des Interimspräsidenten verheißt nichts Gutes.

28.04.2016
Ausland Die politische Krise in Brasilien spitzt sich zu

Zum Spucken

Nach dem »kalten Putsch« eskaliert die politische Krise in Brasilien weiter: Die Rechte streitet sich um das Präsidentenamt, die Arbeiterpartei wird mit neuen Korruptionsvorwürfen belastet und die Linke ist gespalten.

21.04.2016
Ausland Brasiliens Präsidentin droht die Amtsenthebung

Ende einer Ära

In Brasilien hat die Abgeordnetenkammer die Eröffnung eines Amtsenthebungsverfahrens gegen die Präsidentin Dilma Rousseff beschlossen. Berechtigte Kritik an der Regierung der Arbeiterpartei geht in rechter Putschstimmung unter.

25.02.2016
Ausland Brasilien erlebt die größte Wirtschaftskrise seit den dreißiger Jahren

Bleiern in die Rezession

In Brasilien herrscht Krisenstimmung. Korruptionsvorwürfe, wirtschaftliche Rezession und Ideenlosigkeit machen der regierenden Arbeiterpartei zu schaffen. Ein baldiges Ende ist nicht in Sicht.

14.01.2016
Interview Francisco Godinez Galay im Gespräch über die neue Regierung in Argentinien

»Macri regiert autoritär«

Seit Dezember hat Argentinien einen neuen Präsidenten, den marktliberalen Mauricio Macri. Kurz vor der Wahl hatte der frühere Bürgermeister von Buenos Aires versprochen, die Sozialprogramme der linken Vorgängerregierung fortzusetzen, sowie demokratischer und mit weniger Personenkult zu regieren. Doch nun erlässt Macri in der parlamentarischen Sommerpause Präsidialdekrete. Besonders forsch geht der Konservative dabei im Medien- und Telekommunikationssektor vor. Über Meinungsfreiheit und Monopole in Argentinien sprach die Jungle World mit Francisco Godinez Galay. Der Journalist arbeitet für die NGO »Zentrum Öffentlicher Politik für den Sozialismus« und ist dort unter anderem für das Monitoring staatlicher Medienpolitik zuständig.

17.12.2015
Ausland In einem Dossier über Menschenrechtsverletzungen in Brasilien wird Israel verurteilt

Spiele der Ausgrenzung

In einem Dossier zu Menschenrechts­verletzungen bei der Vorbereitung von Sportgroßereignissen warnen die brasi­lianischen Herausgeber nicht nur vor einer Militarisierung der Gesellschaft, sondern auch vor Israel.

03.12.2015
Seite 16 Protest gegen Infrastrukturprojekte im Amazonasgebiet

Umkämpfter Amazonas

Seit 15 Jahren betreiben mehrere Staaten Südamerikas die »Initiative für die Integration der regionalen Infrastruktur Südamerikas« (IIRSA). Eine zentrale Entwicklungsregion ist der Amazonas. Doch für die lokale Bevölkerung haben die Projekte oft negative ökologische Folgen, vielerorts regt sich Widerstand.

24.09.2015
Ausland Feministische Kämpfe in Chile

Mehr als Kinder und Kirche

In Chile bemühen sich feministische Gruppen sowie die Regierung um die Stärkung von Frauenrechten und die Anerkennung sexueller Vielfalt. Das dauert, zeitigt aber auch erste Erfolge.

13.05.2015
Ausland Migranten und Bürgerkriegsflüchtlinge in Brasilien

Asyl in den Tropen

Immer mehr Flüchtlinge kommen nach Brasilien. Doch die Flüchtlingspolitik muss der neuen Lage noch angepasst werden.

30.10.2014
Ausland Dilma Rousseff bleibt Brasiliens Präsidentin

Bohneneinerlei

Die Stichwahl für die brasilianische Präsidentschaft hat die amtierende Präsidentin Dilma Rousseff von der Arbeiterpartei (PT) knapp gewonnen. Doch der PT ist auf diverse Koalitionspartner angewiesen und steht kaum noch für eine sozial gerechte Politik.

09.10.2014
Interview Talíria Petrone im Gespräch über die Wahlen in Brasilien und gesellschaftliche Demokratisierung

»Eine Revolution scheint nicht in Reichweite«

Am 5. Oktober fand in Brasilien die erste Runde der Präsidentschaftswahl statt (Jungle World 40/2014). Die amtierende Präsidentin Dilma Rousseff von der Arbeiterpartei (PT) muss in einer Stichwahl am 26. Oktober gegen Aécio Neves vom PSDB antreten. Die einst aus dem PT ausgetretene Präsidentschaftskandidatin Marina Silva schaffte es überraschend nicht in die Stichwahl. Abgeordnete und Gouverneure wurden ebenfalls am 5. Oktober gewählt. Kritik an der PT-Regierung kommt auch von links. 2003 wurden beim Streit um eine wirtschaftsliberale Rentenreform vier Mitglieder aus dem PT ausgeschlossen, einige Monate später gründeten sie die Partei für Sozialismus und Freiheit (P-Sol). Derzeit stellt die Partei unter anderem vier Abgeordnete im Bundeskongress und weitere 50 auf regionaler und lokaler Ebene. Die Schatzmeisterin des P-Sol, Talíria Petrone, sprach mit der Jungle World darüber, wie die Partei durch die Teilnahme an Wahlen gesellschaftliche Debatten in Brasilien anstoßen will.

17.07.2014
Reportage Die Straßenfußball-WM in Brasilien

Ein anderer Fußball ist möglich

Während in den Rasentempeln Brasiliens nach Fifa-Standards gekickt wurde, spielten Jugendliche auf dem Asphalt São Paulos die Straßenfußball-WM. Ein Experiment voller Widersprüche, das eine Debatte darüber ausgelöst hat, was Fußball ist, was er kann und was er sein könnte.