Artikel von Thomas Kieschnick

26.10.2017
Ausland Die Lage im Nordirak nach dem Fall von Kirkuk

Alles verzockt

Die irakische Armee und mit ihr verbündete schiitische Milizen haben Kirkuk und andere bislang von Kurden kontrollierte Gebiete im Nordirak eingenommen.

21.09.2017
Reportage Nordirak im Wahlkampf für das kurdische Unabhängigkeitsreferendum

Unabhängigkeit ist nicht alles

Massoud Barzani, der Präsident der Autonomen Region Kurdistan, will am 25. September in einem Referendum über die Unabhängigkeit der Region vom Irak abstimmen lassen. Viele Kurdinnen und Kurden und vor allem Angehörige anderer im Nordirak lebender Bevölkerungsgruppen kritisieren dieses Vorgehen.

27.07.2017
Thema Terrobekämpfung in der EU

Linguistik gegen Terror

Die Terrorismusbekämpfung in der Europäischen Union soll gestärkt werden. Ein gemeinsamer europäischer Geheimdienst könnte diese Aufgabe übernehmen.

05.07.2017
Interview Oras Shukur, Journalist, über Aufstieg und Fall des »Islamischen Staats« im Osten Syriens

»Sie werden die richtige Zeit abwarten, um wieder aufzutauchen«

Oras Shukur ist ein syrischer Journalist und Forscher. Er hat für das Magazin »An al-Madina« gearbeitet und für verschiedene arabische Tageszeitungen geschrieben.

29.06.2017
Reportage Auf den Spuren Didier Eribons in Reims

Eine Stadt in schlechter Umgebung

Reims gilt nicht erst seit Didier Eribons Buch »Rückkehr nach Reims« als Beispiel für den wirtschaftlichen Niedergang im Nordosten Frankreichs und den Aufstieg des Front National. Tatsächlich sind die politischen Verhältnisse in der Stadt nicht ganz so eindeutig.

22.06.2017
Thema Der »Islamische Staat« ­verliert nach und nach sein Territorium

Rückzug in die Wüste

Der »Islamische Staat« verliert in Syrien und dem Irak große Teile seines »Kalifats«. Er versucht, insbesondere auf Afghanistan und Südostasien auszuweichen.

22.12.2016
Ausland Der Fall Aleppos und die Folgen für Syrien und die Region

Ordnung muss sein

Mit dem Fall Aleppos hat der syrische Diktator Bashar al-Assad seine Herrschaft über Syrien fast wiederhergestellt. Internationalen Widerstand hat er kaum zu befürchten.

08.12.2016
Thema Mit dem bevorstehenden Fall Aleppos an die Truppen des Regimes festigt Assad seine Position

Gezielt auf Zivilisten

Syriens Armee kontrolliert über die Hälfte des Ostteils von Aleppo. Überlebende Zivilisten werden vertrieben. Ein Sieg der Truppen Assads in der Stadt wird den Krieg jedoch nicht beenden.

30.06.2016
Reportage In der Slowakei äußert sich Antisemitismus immer offensiver

Die Kotlebovci sind nicht koscher

In den vergangenen Monaten ging ein Rechtsruck durch die Slowakei. Auch der tiefverwurzelte Antisemitismus macht sich wieder öffentlich bemerkbar. Eine Initiative im Nationalrat und die jüdische Gemeinde kämpfen dagegen an.

26.05.2016
Inland Neue Einsatzpläne für die Bundeswehr

Trendfarbe Wüstentarn

Die Bundeswehr rüstet wieder auf. Begründet wird dies nicht nur mit der Bedrohung durch Russland und den »Islamischen Staat«. In Afrika soll das deutsche Militär helfen, Flucht und Jihadismus einzudämmen.

31.03.2016
Thema Die Ausbreitung des Salafismus in Belgien und das Versagen der Behörden

Plötzlich Schmuddelkind

Nach den Anschlägen von Brüssel und Paris zeigt ganz Europa mit dem Finger auf Belgien. In dem kleinen Land sollen über Jahrzehnte salafistische Strukturen gewachsen sein, die Sicherheitsbehörden seien dem nicht konsequent nachgegangen. Dabei lassen sich in Belgien Fehlentscheidungen und Missstände beobachten, die in ganz Europa existieren.

21.01.2016
Thema Der persische Nationalismus spielt eine große Rolle im Iran

Persische Identitätsmythen

Der Konflikt zwischen Iran und Saudi-Arabien ist religiös aufgeladen. Die Feindschaft zwischen Persern und Arabern ist jedoch uralt. Durch neue nationalistische Narrative wird sie im Iran revitalisiert.

03.12.2015
Thema Die Menschenrechtslage im Iran hat sich verschlechtert

Bitte nicht frei machen

Mit der wirtschaftlichen Öffnung des Iran verbanden sich Hoffnungen auf die Verbesserung der Menschenrechtslage. Erfüllt haben sie sich nicht.

17.09.2015
Thema Die ungarische Regierung nutzt die Gelegenheit für rechte Stimmungsmache

Kein Land zum Bleiben

Ausgerechnet Ungarn, wo die rechte Fidesz-Partei regiert, wird zum Transitland innerhalb der EU. Die Grenze zu Serbien ist mittlerweile geschlossen. Fremdenfeindliche Ressentiments und eine autoritäre Asylpolitik stören den Willkommensdiskurs der Europäischen Union. In der Sache erfäht Orbán jedoch Unterstützung für sein Vorgehen.

13.11.2014
Ausland Im Iran steigt die Zahl der Hinrichtungen

Im Todestrakt

Im Iran werden immer mehr Todesurteile vollstreckt. Der vermeintlichen außenpolitischen Öffnung folgt keineswegs eine Liberalisierung der Gesellschaft.