Artikel von Jakob Hayner

01.06.2017
dschungel Ein Gespräch mit dem Regisseur Julian Radlmaier über seinen Film »Selbstkritik eines bürgerlichen Hundes«

»Fatalismus interessiert mich nicht«

Arbeitslosigkeit, Berliner Hipster, eine Apfelplantage, der Weltmarkt und Hedonismus sind nur einige der Themen, die der Film »Selbstkritik eines bürgerlichen Hundes« behandelt. Der Regisseur Julian Radlmaier verbindet in seinem jüngsten Werk Phantasie und politische Radikalität.

Interview von Jakob Hayner
01.06.2017
Inland Was Yanis Varoufakis in Berlin über seine Bewegung »DiEM 25« zu berichten hatte

Der Austeritätspolitik den Stinkefinger zeigen

Raucherecke von Jakob Hayner
24.05.2017
dschungel Claudia Bauers Inszenierung von »89/90«

Nachts im Freibad

Auf dem 54. Theatertreffen in Berlin begeisterte vor allem Claudia Bauers Inszenierung des Wenderomans »89/90« von Peter Richter. Es könnte das wichtigste Stück der Spielzeit sein.

11.05.2017
dschungel Gedanken über die Thesen zur Leitkultur

Thomas D! Maizière covert die Leitkultur

Reichlich salopp formuliert der Bundesinnenminister seine Vorstellungen von Gesellschaft. Den Integrationstest würde der CDU-Mann damit wohl nicht bestehen.

27.04.2017
dschungel Jonathan Littells Dokumentarfilm »Wrong Elements« widmet sich den Verbrechen der Lord’s Resistance Army

Unaufhebbares ist geschehen

In seinem Debütfilm »Wrong Elements« folgt Jonathan Littell, der Autor des Romans »Die Wohl­gesinnten«, drei ehemaligen Kindersoldaten der in Uganda gegründeten Lord’s Resistance Army.

06.04.2017
dschungel Ein Gespräch mit Ronald und Robert Lippok von der Punkband Ornament & Verbrechen

»Vergessen kann auch produktiv sein«

Die Brüder Ronald und Robert Lippok gründeten 1983 die Ost­berliner Punkband Ornament & Verbrechen und ­experimentierten in Privatwohnungen mit Geräuschmusik, Elektro, Industrial und Free Jazz. Die Band existiert noch immer, tritt aber in dieser Formation nur noch selten auf. Im Rahmen des von Detlef Diederichsen kuratierten Festivals »Free! Music« spielen sie am 6. April im Berliner Haus der Kultur der Welt.

Interview von Jakob Hayner
23.03.2017
dschungel Mikrowohnungen und die Zukunft der Stadt

Ab in den Wohnsarg

Sogenannte Mikrowohnungen künden von einer Zukunft der Städte, die eine Zumutung zu werden verspricht.

09.03.2017
dschungel Honoré de Balzac als Medienkritiker

Zoologe des Pressewesens

Erstmals ist Balzacs Studie über Journalismus und Zeitungen aus dem Jahr 1843 auf Deutsch erschienen. Sie geizt nicht mit ebenso scharfzüngigen wie hellsichtigen Erkenntnissen.

16.02.2017
dschungel Ronald M. Schernikaus Widerwillen gegen Selbsterfahrungsliteratur

Das debile Lallen der Selbsterfahrung

Die Anthologie »Lieben, was es nicht gibt« erläutert Ronald M. Schernikaus Verhältnis zu ­Literatur, Pop und Politik.

15.12.2016
dschungel Die Ausstellung „Wechselhaft“

Ich bin dann mal drüben

Viel Liebe, wenig Politik: Eine Ausstellung in Berlin beschäftigt sich mit den Biographien von Westbürgern, die in die DDR übersiedelten.

08.12.2016
dschungel Wer ist der »Intellektuellen-Idiot«?

Sind wir alles Idioten – und wenn ja, warum?

In seinem Aufsatz »Die Wohlwissenden« deutet Nassim Nicholas Taleb den Wahlsieg Donald Trumps als Rebellion gegen halbgebildete Intellektuelle. Was ist da dran?

01.12.2016
dschungel Der Berliner Theaterstreit ­verdeutlicht die Schwierigkeit, dem Weltlauf künstlerisch zu widerstehen

Theatralisches Marketing

Um die Berliner Volksbühne wird gestritten. Es handelt sich um eine dramatische Provinzposse, die längst Züge eines Kulturkampfs trägt.

03.11.2016
dschungel Das Buch »Proleten, Pöbel, Parasiten. Warum die Linken die Arbeiter verachten«

Die prekären Topverdiener von morgen

In seinem Buch »Proleten, Pöbel, Parasiten« erklärt Christian Baron linke Studenten zu Feinden von Arbeitern.

29.09.2016
dschungel Sarah Washington und Ralf Wendt im Gespräch über das internationale Radiokunstfestival »Radio Revolten«

Medium des Augenblicks

Das internationale Radiokunstfestival »Radio Revolten« findet dieses Jahr vom 1. bis 30. Oktober in Halle an der Saale statt. Kuratiert wird es unter anderem von der Künstlerin Sarah Washington, die zu den Gründungsmitgliedern der Radiostation Resonance FM in London gehört, und Ralf Wendt, der bei Radio Corax das Performative mit dem Medium Radio verbindet.

01.09.2016
Thema An deutschen Universitäten streitet man über »Critical Whiteness«

Das große Reinemachen

In den geisteswissenschaftlichen Fakultäten deutscher Universitäten erfreut sich das Konzept der »Critical Whiteness« großer Beliebtheit. Seminare verwandeln sich zu Räumen kollektiver kritischer Selbst­befragung. »Mikroaggressionen« werden enttarnt, »Trigger« entschärft und »safe spaces« errichtet. Der Kampf gegen Ausgrenzung und Diskriminierung ist inzwischen sogar in den Leitungsstellen der Hoch­schulen angekommen, wenn auch zumeist nur als Phrase.

11.08.2016
webredaktion Architektur und das »Rosenhaus« von Adalbert Stifter

Die Datsche, die man nur in Filzpantoffeln betreten durfte

Adalbert Stifter beschreibt in seinem Roman »Der Nachsommer« einen Ort der Harmonie und Bildung: das sogenannte Rosenhaus.
Der idyllische Schauplatz seiner berühmten Großerzählung inspirierte zahlreiche Architekten und Schriftsteller.

21.07.2016
dschungel Platte Buch

Das Flüchtige bleibt

<none>