Artikel von Jakob Hayner

12.10.2017
dschungel Pedro Kadivar, Autor und Theaterregisseur, über Literatur und Migration

»Mit Proust entdeckte ich die Sprache«

Pedro Kadivar hat nach seiner Flucht aus dem Iran seine Muttersprache abgelegt. Ein Gespräch über innere und äußere Migration, die Aufhebung von Grenzen in der Literatur und eine denkwürdige Nacht mit Heiner Müller.

Interview von Jakob Hayner
05.10.2017
dschungel Die Nähe zwischen Intendant und Besetzern der Volksbühne

Performance statt Revolte

Der Intendant Chris Dercon und die Besetzer der Berliner Volksbühne ähneln einander konzeptionell, wenn sich auch die Gehaltsklassen stark unterscheiden.

28.09.2017
dschungel Zur Besetzung der Volksbühne in Berlin

Nicht irgendeine Location

Die Besetzung der Berliner Volksbühne verfolgt kein klares Ziel.

Kommentar von Jakob Hayner
14.09.2017
dschungel Mit einer stundenlangen Tanzperformance hat gestern Chris Dercons Intendanz an der Berliner Volksbühne begonnen

Dit is‘ Berlin

24.08.2017
dschungel Konstanze Schmitt, Künstlerin und Theateregisseurin, und Kevin Rittberger, Theaterautor und -regisseur, im Gespräch

»Ist das ein Hunger nach Realität?«

Kevin Rittberger und Konstanze Schmitt begründen den Ausschluss von AfD-Politikern auf dem Theaterpodium und sprechen über linke Bühnenästhetik.

Interview von Jakob Hayner
17.08.2017
dschungel Der Streit um das Buch »Beißreflexe« von Patsy l’Amour la­Love

Die Kontrolle des Diskurses

Judith Butler und Sabine Hark beklagen sich in einem Aufsatz in der »Zeit« über den von Patsy l’Amour laLove herausgegebenen Sammelband »Beißreflexe«. Der Gestus des Beleidigtseins erstaunt ebenso wie die fehlende Argumentation in der Sache.

27.07.2017
dschungel Bettina Köster im Gespräch nach dem alten Westberlin

»Westberlin war wie ein schäbiger, aber lustiger Privatclub«

Für John Peel war sie die »Queen of Noise«. Ein Gespräch mit Bettina Köster über ihr neues Album und die Punk-Zeit in Westberlin.

Interview von Jakob Hayner
13.07.2017
Disko Die medialen Reaktionen auf die Krawalle beim G20 in Hamburg

Institutionalisierter Irrsinn

In der Debatte über die Krawalle beim G20 machen sich viele Medien zu Vertretern der empörten Volksseele. Dementsprechend haben einige Verteidiger des Rechtsstaates eher den Volksstaat als Ideal, in dem die institutionellen Gegensätze zum Verschwinden gebracht werden sollen.

G20
06.07.2017
dschungel Frank Castorf verlässt die Berliner Volksbühne

Die Artisten in der Zirkuskuppel radlos

Mit dem Abgang Frank Castorfs verabschiedet sich die Volksbühne auch vom Erbe Piscators, Brechts und Müllers.

29.06.2017
dschungel Der unkritische Umgang mit der preußischen Geschichte

Auferstehung aus Ruinen

2017 jährt sich die Auflösung Preußens durch das Kontrollratsgesetz der Alliierten zum 70. Mal. Doch die Zeichen für die historische Renaissance des Militärstaats mehren sich.

01.06.2017
dschungel Ein Gespräch mit dem Regisseur Julian Radlmaier über seinen Film »Selbstkritik eines bürgerlichen Hundes«

»Fatalismus interessiert mich nicht«

Arbeitslosigkeit, Berliner Hipster, eine Apfelplantage, der Weltmarkt und Hedonismus sind nur einige der Themen, die der Film »Selbstkritik eines bürgerlichen Hundes« behandelt. Der Regisseur Julian Radlmaier verbindet in seinem jüngsten Werk Phantasie und politische Radikalität.

Interview von Jakob Hayner
01.06.2017
Inland Was Yanis Varoufakis in Berlin über seine Bewegung »DiEM 25« zu berichten hatte

Der Austeritätspolitik den Stinkefinger zeigen

Raucherecke von Jakob Hayner
24.05.2017
dschungel Claudia Bauers Inszenierung von »89/90«

Nachts im Freibad

Auf dem 54. Theatertreffen in Berlin begeisterte vor allem Claudia Bauers Inszenierung des Wenderomans »89/90« von Peter Richter. Es könnte das wichtigste Stück der Spielzeit sein.

11.05.2017
dschungel Gedanken über die Thesen zur Leitkultur

Thomas D! Maizière covert die Leitkultur

Reichlich salopp formuliert der Bundesinnenminister seine Vorstellungen von Gesellschaft. Den Integrationstest würde der CDU-Mann damit wohl nicht bestehen.

27.04.2017
dschungel Jonathan Littells Dokumentarfilm »Wrong Elements« widmet sich den Verbrechen der Lord’s Resistance Army

Unaufhebbares ist geschehen

In seinem Debütfilm »Wrong Elements« folgt Jonathan Littell, der Autor des Romans »Die Wohl­gesinnten«, drei ehemaligen Kindersoldaten der in Uganda gegründeten Lord’s Resistance Army.

06.04.2017
dschungel Ein Gespräch mit Ronald und Robert Lippok von der Punkband Ornament & Verbrechen

»Vergessen kann auch produktiv sein«

Die Brüder Ronald und Robert Lippok gründeten 1983 die Ost­berliner Punkband Ornament & Verbrechen und ­experimentierten in Privatwohnungen mit Geräuschmusik, Elektro, Industrial und Free Jazz. Die Band existiert noch immer, tritt aber in dieser Formation nur noch selten auf. Im Rahmen des von Detlef Diederichsen kuratierten Festivals »Free! Music« spielen sie am 6. April im Berliner Haus der Kultur der Welt.

Interview von Jakob Hayner
23.03.2017
dschungel Mikrowohnungen und die Zukunft der Stadt

Ab in den Wohnsarg

Sogenannte Mikrowohnungen künden von einer Zukunft der Städte, die eine Zumutung zu werden verspricht.

09.03.2017
dschungel Honoré de Balzac als Medienkritiker

Zoologe des Pressewesens

Erstmals ist Balzacs Studie über Journalismus und Zeitungen aus dem Jahr 1843 auf Deutsch erschienen. Sie geizt nicht mit ebenso scharfzüngigen wie hellsichtigen Erkenntnissen.

16.02.2017
dschungel Ronald M. Schernikaus Widerwillen gegen Selbsterfahrungsliteratur

Das debile Lallen der Selbsterfahrung

Die Anthologie »Lieben, was es nicht gibt« erläutert Ronald M. Schernikaus Verhältnis zu ­Literatur, Pop und Politik.

15.12.2016
dschungel Die Ausstellung „Wechselhaft“

Ich bin dann mal drüben

Viel Liebe, wenig Politik: Eine Ausstellung in Berlin beschäftigt sich mit den Biographien von Westbürgern, die in die DDR übersiedelten.