Artikel über Karl Marx

New Babylon
dschungel Die Ausstellung über die Situationisten und ihre Verbindung zu 1968 im HKW Berlin

The Name of the Game

Zwischen 1957 und 1972 konzipierte die Situationistische Internationale eine »Revolutionäre Front in der Kultur«, dann gab die Gruppe ihre Selbstauflösung bekannt. Von der Spieltheorie lieh sich die Bewegung Elemente einer Kritik am Spektakel der Warengesellschaft. Im Kontext neoliberaler Durchdringung aller Lebensbereiche untersucht die Ausstellung »The Most Dangerous Game«, welche Gültigkeit die Ideen Guy Debords und seiner Mitstreiter heutzutage besitzen. Von mehr...
MarxKong
Inland Die Konferenz »Marx 200« der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Ein Ständchen für Marx

Raucherecke Von mehr...
Marx, Supermarkt
Thema Die kulturindustrielle Verwertung des Marx-Andenkens und dessen Vorzüge

Kritik und Kommerz

Im Marx-Jahr besteht kein Mangel an popkulturellem Marx-Kitsch. Doch das eröffnet auch eine Flanke für den Einsatz der »Waffe der Kritik«. Von mehr...
Marx, Laptop
Thema Was Marx zu Trump und AfD zu sagen hat – und was nicht

Die rechte Basis

Als Erklärung der gegenwärtigen Krise der liberalen Demokratie ist Marx’ Theorie des Bonapartismus mit Vorsicht zu genießen. Von mehr...
Marx, Bett
Thema Zu den marxschen Begriffen Proletariat und Lumpenproletariat

Verwest und faulig

Die marxschen Begriffe entstammen der Ideenwelt des 19. Jahrhunderts. In der Gegenwart haben sie die Gestalt von Untoten angenommen. Von mehr...
Marx, Yoga
Thema Der luzide Klassenbegriff bei Marx

Proletariat werden

Die verbreitete Überzeugung, Marx’ Vorstellung vom Proletariat sei verfehlt gewesen, verkennt den feinsinnigen Charakter des marxschen Klassenbegriffs. Eine Ehrenrettung. Von mehr...
Karl Marx
dschungel Imprint - Abdruck aus: »Karl Marx und die Geburt der modernen Gesellschaft. Biographie und Werkentwicklung«, Erster Band

Die Abiturarbeiten

Was Schulaufsätze über das Denken des jungen Karl Marx verraten. Von mehr...
Michael Hardt
Thema Michael Hardt im Gespräch über biographische und aktuelle Zugänge zu Marx

»Die Geschichte des Kommunismus ist voller Niederlagen«

Karl Marx’ 200. Geburtstag steht bevor. Er wurde am 5. Mai 1818 in Trier geboren. Sein Hauptwerk, »Das Kapital«, widmet sich einer fundamentalen Kritik der politischen Ökonomie. Sein Werk entfaltete eine immense geistesgeschichtliche und politische Wirkung – die Volksrepublik China, das bevölkerungsreichste Land der Welt, beruft sich noch heute auf Marx. Die »Jungle World« sprach mit Michael Hardt, der gemeinsam mit Antonio Negri ein Vertreter der neomarxistsichen Tradition des (Post-)Operaismus ist. Interview Von mehr...
dschungel In diesem Jahr wird der 200. Geburtstag von Karl Marx begangen

Murks mit Marx

Karl Marx ist im Jahr seines 200. Geburtstags in aller Munde. Doch der Bezug auf Marx und sein Denken kommt heutzutage ohne den Bezug auf das aus, was bei ihm »Kritik« heißt. Von mehr...
Disko Im Kino sollte man keine Kapital-Schulung erwarten, auch wenn der Film von Karl Marx handelt

Marxistenkino

»Der junge Karl Marx« kommt ins Kino und die Linken gehen rein. Ihre Reaktionen amüsieren noch mehr als der Film. Von mehr...
Ziemlich beste Freunde: Marx (August Diehl, rechts) und Engels (Stefan Konarske)
dschungel »Der junge Karl Marx« ist so platt wie das Vorabendprogramm

Im Marx-Kostüm

Regisseur Raoul Peck porträtiert den jungen Karl Marx im Pariser Exil. Entstanden ist ein Biopic, das besser ins ZDF-Vorabendprogramm passt als auf die Kinoleinwand. Von mehr...
Interview Moishe Postone im Gespräch über die Aktualität der Kritik der politischen Ökonomie

»Es geht um die Krise der Arbeit«

Moishe Postone war Mitarbeiter des Frankfurter Instituts für Sozialforschung und beschäftigt sich mit Kri­tischer Theorie und Karl Marx’ Kritik der politischen Ökonomie. In Deutschland vor ­allem seit seinem »Offenen Brief an die deutsche Linke« von 1985 bekannt, in dem er den linken Antisemitismus kritisiert. Mit der »Jungle World« sprach er über die Probleme einer Kritik der politischen Ökonomie heute Interview Von mehr...
dschungel Marx-Lesekreise

Lesen, bis der Kommunismus kommt

Seit Erscheinen der Erstausgabe von Karl Marx’ »Kapital« scheint niemand das Werk für sich allein gelesen zu haben. Eine kleine Geschichte der Lesekreise rund um das Grundbuch der Linken. Von mehr...
Marx und Engels auf dem Balkan

Volksgeist und Völkerabfälle

Bereits Karl Marx und Friedrich Engels betrachteten Südosteuropa als barbarisch und Preußen als Macht des Fortschritts und der Zivilisation. Ein Essay aus Anlass des zehnten Jahrestags des Krieges der Nato gegen Jugoslawien. Von mehr...
Disko Linker Etatismus

Staatsfeind Nr. 1

Seit der Finanz- und Wirtschaftskrise ist plötzlich Karl Marx erneut in aller Munde, »Kapital-Kurse« boomen. Gleichzeitig blüht der alte linke Etatismus wieder auf. Dass man mit Marx jedoch nicht nur den Kapitalismus kritisieren kann, sondern dass er auch Theoretiker der Staatskritik ist, passt vor allem vielen Linken dabei nicht so recht ins Konzept. Von mehr...