Artikel von Alex Struwe

Grüne Zahlen auf schwarzem Hintergrund
dschungel Vivek Chibber versteigt sich in seinem neuen Buch »The Class Matrix«

Was die Massen wollen

Vivek Chibbers marxistische Kritik an postkolonialer Theorie war lesenswert, nun legt er mit seiner Kritik am »cultural turn« nach – die mit viel Geraune daherkommt. Von mehr...
Mehrfacher Knoten in einem Seil
dschungel Adornos Vorlesung »Fragen der Dialektik« liegt jetzt in Buchform vor

Fester Knoten

Drei Vorlesungen hielt Adorno über sein Verständnis von Dialektik. Bei der letzten, »Fragen der Dialektik« im Wintersemester 1963/1964, streikte das Aufnahmegerät ausgerechnet bei den Sitzungen zu Marx. Nun ist sie in den Nachgelassenen Schriften erschienen. Von mehr...
Armin Nassehi auf der Frankfurter Buchmesse
dschungel Armin Nassehis neues Buch »Unbehagen« bereitet eben solches

Nichts Gesellschaftliches ist ihm fremd

Gesellschaft lasse sich nicht als Kollektivität beschreiben – warum der Versuch dann auch »Unbehagen« verursacht, führt Armin Nassehi in seinem neuen Buch aus. Die daran anschließende Kritik des Soziologen an der Moderne trägt aber deutliche Züge von rein instrumenteller Vernunft. Von mehr...
Friedrich-Engels-Bronzestatue in Wuppertal
Inland Die Friedrich-Engels-Konferenz des Jobcenters Wuppertal

Störung der Totenruhe

Das Jobcenter Wuppertal veranstaltete in der vorigen Woche eine Kon­-ferenz mit dem Titel »Friedrich Engels und die ›Arbeitsfrage‹. Kommunale Sozialpolitik, bürgerschaftlicher Sozialraum und die Überwindung von Armut wie Prekarität«. Diese war ein Lehrstück über das, was man sozialdemokratische Ideologie nennen kann. Von mehr...
Hartmut Rosa und Andreas Reckwitz
dschungel Das Buch von Andreas Reckwitz und Hartmut Rosa über Gesellschaftstheorie

Durch die Mitte

Andreas Reckwitz und Hartmut Rosa streiten sich in einem gemeinsamen Buch über die Gesellschaftstheorie. Ihre Ideen, die zeitweise gar im Managersprech daherkommen, lassen aber eines außen vor: die Selbstreflexion des Denkens als Bedingung gesellschaftlicher Erkenntnis. Von mehr...
Frau verdeckt ihr Gesicht mit ihrer Hand
dschungel Die Rhetorik von »Scham« und »Schande« in linken und liberalen Diskursen

Such a Shame

Immer öfter ist auch auf linker und liberaler Seite von »Schande« die Rede. Die Rhetorik des »shaming« wird aber nicht nur allzu gern von rechts adaptiert, sondern ist schon von sich aus antiemanzipatorisch. Von mehr...
Michel Foucault
dschungel Das Buch »The Last Man Takes LSD« erzählt von Michel Foucaults Drogentrips

Selbstverwirklichung in der Wüste

Kiepenheuer & Witsch verschob Anfang Mai die Veröffentlichung eines Buches über Michel Foucault aufgrund von Vorwürfen, dieser habe Kinder sexuell missbraucht. Das kürzlich ­erschienene Buch »The Last Man Takes LSD« erzählt von den Drogentrips des Philosophen – und wie diese sein Denken prägten. Von mehr...
Influencer
dschungel Eine Kritik der Ideologie der Influencer

Bad Influence

Die von Wolfgang M. Schmitt und Ole Nymoen an Influencern geübte Kritik wird da schief, wo sie die Analyse des Phänomens durch plumpes Ressentiment ersetzen. Von mehr...
Autoaufkleber
dschungel Was Autosticker über die Fahrzeugbesitzer erzählen

Das Auto als Panzer

Was Sticker auf Autos über die Infantilität ihrer Besitzer verraten. Von mehr...
Leo Löwenthal
dschungel Die Neuauflage von Leo Löwenthals »Falsche Propheten«

Vermeintlich ehrlich

Wie faschistische Agitation funktioniert, analysierte Leo Löwenthal in seinem 1949 erstmals ­erschienenen Buch »Falsche Propheten«. Dessen Neuauflage ruft in Erinnerung, wie begriffslos ­heutzutage oft über rechte Verschwörungstheorien diskutiert wird. Von mehr...