Jacob Rees-Mogg
Ausland Die britische Premierministerin Theresa May steht unter dem Druck der Tory-Hard­liner, die einen »harten Brexit« fordern

Die konservative Guerilla

Die britische Premierministerin Theresa May hat wegen des Streits über den EU-Austritt ohnehin mit einer Regierungskrise zu kämpfen. US-Präsident Donald Trump stellte sich bei seinem Besuch auf die Seite ihrer Gegner.
Ausland Die Reaktionen auf die Ermordung eines italienischen Aktivisten im Gaza-Streifen

Israel ist schuld

Ein italienischer Aktivist wurde im Gaza-Streifen von einer Salafisten-Gruppe ermordet. Die gewohnten Reaktionen aus den Reihen der internationalen »Palästina-Solidarität« ließen nicht lange auf sich warten.

Von mehr...
Ausland Die britische Atompolitik. Teil 5 einer Serie über die internationalen Atomdebatten

Brüten für die Bombe

Trotz der Atomkatastrophe in Japan will die britische Regierung acht neue Reaktoren errichten. Nach Investoren wird allerdings noch gesucht. Teil 5 einer Serie über die internationalen Debatten zum Thema Atompolitik.

Von mehr...
Ausland Stichwahl bei den Präsidentschaftswahlen in Peru

El Comandante legt die Krawatte an

Bei der Stichwahl zur Präsidentschaft müssen sich die Peruaner zwischen zwei dubiosen Kandidaten entscheiden. Ollanta Humala versuchte, sich an die Macht zu putschen, Keiko Fujimori repräsentiert ihren wegen Menschenrechtsverletzungen und Korruption inhaftierten Vater.

Von mehr...
Ausland Die Proteste in Syrien und Saudi-Arabien

Der Feind des Feindes ist kein Freund

Die Proteste in Syrien sind eine Bedrohung für das iranische Regime. Doch die arabische Demokratiebewegung gefährdet auch Saudi-Arabien, den wichtigsten Verbündeten der USA in der Auseinandersetzung mit dem Iran.

Von mehr...
Reportage Ein Besuch bei AKW und Erdbebenspalten in Kalifornien

Es gibt keinen Notfallplan

In Kalifornien hat die Atomkatastrophe in Fukushima nur kurz Angst ausgelöst. Doch das, was Japan derzeit erlebt, könnte auch dort passieren. Denn Kalifornien liegt in einem riesigen Erdbebengebiet und seine zwei AKW wurden in unmittelbarer Nähe seismischer Bruchlinien gebaut. Vor einem Super-Gau fürchten sich hier jedoch die wenigsten.

Von mehr...
Inland Die Debatte zur Präimplantationsdiagnostik

Die Grenzen der Empathie

Der Bundestag diskutiert über die gesetzliche Regelung der Präimplantationsdiagnostik, im Sommer wird eine Entscheidung erwartet. Bisher stimmen 215 Abgeordnete für einen Entwurf, demzufolge Embryonen, die eine schwerwiegende Erkrankung aufweisen, aussortiert werden können. 192 Parlamentsmitglieder sind für ein striktes Verbot.

Von mehr...
Inland Die Deutsche Bank und die Immobilienblase in den USA

Knietief in Schweinepapieren

Die offiziellen Berichte der US-Behörden zur Finanzkrise zeigen, dass die Deutsche Bank eine der Hauptschuldigen bei der Aufblähung des Immobiliensektors war. Strafrechtliche Konsequenzen wird das aber nicht haben.

Von mehr...
Inland Die Behindertenrechtskonvention und ihre Umsetzung in Deutschland

Deutschland bleibt unkonventionell

In Kürze wird der erste Staatenbericht erwartet, in dem Deutschland darlegt, wie es hierzulande um die Verwirklichung der UN-Konvention für die Rechte von Menschen mit Behinderungen bestellt ist. Verbände und Initiativen rechnen mit einem ernüchternden Ergebnis.

Von mehr...
Inland Der erste bundesweite »Boy’s Day«

Echte Kerle sind flexibel

Vergangene Woche fand der erste »Boy’s Day« statt. Er gehört zu einer Reihe von ­Initiativen, mit denen die Männer von morgen auf die Neubestimmung des Verhältnisses von Ökonomie und Geschlecht vorbereitet werden sollen.

Von mehr...
Inland Der Machtkampf in der Partei »Die Linke«

Lafontaine als Drohkulisse

Vorhang auf: Die Partei »Die Linke« ist wieder da! Zur Aufführung gebracht wird ein Machtkampf, wie man ihn gerade im »Superwahljahr« nicht für möglich gehalten hätte.

Von mehr...
Thema Die Renationalisierung der europäischen Politik

Europa stößt an seine Grenze

Die EU-Staaten haben nur noch eines gemeinsam: ihren Trend zum Rassismus.

Von mehr...
Thema Abdeljelil Bedoui im Gespräch über die Flüchtlingspolitik und den Rassismus in den EU-Staaten

»Wir gewähren selbst 200000 Menschen Asyl«

Kritik an der Flüchtlingspolitik der EU-Staaten kommt auch aus Tunesien: Vor kurzem veröffentlichten Oppositionsgruppen ein Communiqué, das den Rassismus der EU-Staaten kritisiert. Zu den Verfassern gehört auch das »Forum für wirtschaftliche und soziale Rechte«. Der Präsident des Forums, Abdeljelil Bedoui, war nach dem Sturz Ben Alis als beigeordneter Minister in die Übergangsregierung berufen worden, trat aber bald zurück, um gegen den Verbleib von Vertretern des alten Regime in der Regierung zu protestieren. Heute bemüht sich Bedoui um den Aufbau der ­Tunesischen Arbeitspartei.

Von mehr...
Thema Eine Reportage über die Situation in Lampedusa

Die Insel der Verdammten

Rund 22000 Migranten aus Tunesien sind bisher auf der italienischen Mittelmeer-Insel Lampedusa gelandet. Die italienische Regierung zögerte lange, bis sie einen Teil der Menschen auf das Festland ziehen ließ – und provozierte damit einen humanitären Notstand. Eine Reportage vom italienischen Ende der Europäischen Union.

Von mehr...
Thema Antirassistische Initiativen gegen die europäische Flüchtlingspolitik

Wir machen den Weg frei

Angesichts der paranoiden Reaktionen der EU-Staaten auf die Migranten aus Nord­afrika fragt sich die antirassistische Szene: Was tun? Was können antirassistische Initiativen der verbreiteten Ideologie entgegensetzen, die Migranten seien eine Bedrohung, der allein mit Abschottung beizukommen sei?

Von mehr...