Artikel von Peter Nowak

15.02.2018
Inland In Berlin sitzt die Linkspartei in der Landesregierung, an der Wohnungsnot in der Hauptstadt hat das wenig geändert

Weniger Profit, mehr bezahlbarer Wohnraum

Seit über einem Jahr stellt die Linkspartei in Berlin die Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen. An den steigenden Mieten in der Hauptstadt hat das nichts geändert.

08.02.2018
dschungel Wolfgang Hien, Medizinsoziologe, im Gespräch über die Unterschätzung von Schadstoffemissionen

»Oftmals heuchlerisch«

Der Bremer Medizinsoziologe Wolfgang Hien warnt seit langem davor, die gesundheitliche Belastung durch Schadstoffemissionen der Industrie zu unterschätzen. Die Aufregung über die Abgastests der deutschen Autobauer verkenne die eigentliche Dimension der Probleme.

Interview von Peter Nowak
25.01.2018
dschungel Platte Buch

Frauen im Widerstand

Platte Buch von Peter Nowak
18.01.2018
Hotspot Small Talk mit dem Erfurter »Filmpiraten« Jan Smendek über eine juristische Niederlage der FPÖ

»Hetze gegen die Antifa«

Nach über drei Jahren endete der Rechtsstreit zwischen der FPÖ und dem Erfurter Videokollektiv ­»Filmpiratinnen und Filmpiraten« mit einem Vergleich. Die FPÖ muss dem Thüringer Verein etwa 6 100 Euro überweisen und sich schriftlich verpflichten, dessen Videomaterial künftig nicht mehr zu verwenden. Der Filmpirat Jan Smendek im Gespräch.

Small Talk von Peter Nowak
04.01.2018
Inland Zwei Bücher über die radikale Linke in Berlin

Jagd auf Linke als Krimi

Zwei neue Bücher befassen sich mit radikalen Linken in Berlin. Viele Fragen bleiben jedoch offen.

21.12.2017
Hotspot Small Talk mit der kambodschanischen Oppositionellen Kanha Chhun

»Solidarität ist notwendig«

Mit dem Verbot der größten Oppositionspartei und der Verhaftung ihres Anführers Kem Sokha bereitet sich die kambodschanische Regierung auf die Wahlen im Juli kommenden Jahres vor. Im Mai 2014 musste Kanha Chhun vor ihrer drohenden Verhaftung fliehen. Heute lebt sie in Erfurt und engagiert sich im »The Voice Refugee Forum«.

Small Talk von Peter Nowak
07.12.2017
Inland Beim Lesben- und Schwulenverband wird über bessere Arbeitsbedingungen gestritten

Belastende Arbeit, befristete Verträge

Beschäftigte des Bildungswerks des Lesben- und Schwulenverbands Berlin-Brandenburg setzen sich für bessere Arbeitsbedingungen ein. Doch der Geschäftsführer spricht ihrer Gewerkschaft die Legitimation ab.

07.12.2017
dschungel Ein Sammelband über das sozialistische Ehepaar Rosdolsky

Die Rosdolskys

Platte Buch von Peter Nowak
09.11.2017
Inland Erfurter Nazis können ihre Gegner ungestraft drangsaliere

Pakete von der Volksgemeinschaft

In Erfurt dominieren Neonazis ganze Stadtteile. Ein Sozialarbeiter, der das nicht hinnahm, wurde schikaniert, bis er psychisch erkrankte, und schließlich entlassen.

19.10.2017
Inland Helge Lehmann, IT-Spezialist, über seine Recherchen zum Tod der RAF-Gefangenen in Stammheim 1977

»Diskussionen sind weiterhin wichtig«

Helge Lehmann ist IT-Spezialist und war Betriebsrat in einem transnationalen Unternehmen. 2011 gab er nach mehrjährigen Recherchen das Buch »Die Todesnacht in Stammheim. Eine Untersuchung: Indizienprozess gegen die staatsoffizielle Darstellung und das Todesermittlungsverfahren« heraus.

Interview von Peter Nowak
RAF
19.10.2017
Hotspot Small Talk mit Martina Franke über die Lage der Gefangenengewerkschaft

»Brauchen Unterstützung«

Die Gefangenengewerkschaft/Bundesweite Organisation (GG/BO) hat weiterhin viel zu tun. Über den Zustand der Gewerkschaft hat die Jungle World mit Martina Franke gesprochen. Sie ist Mitglied der Berliner Solidaritätsgruppe der GG/BO.

Small Talk von Peter Nowak
12.10.2017
Inland Beschäftigte von Amazon kämpfen für höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen

Versand im Getriebe

Der Weltkonzern Amazon weigert sich, seine Angestellten dem Tarif für den Einzel- und Versandhandel entsprechend zu entlohnen. Dagegen regt sich Widerstand.

28.09.2017
Interview Dietmar Wolf, Mitbegründer der Unabhängigen Antifa Ostberlin, im Gespräch über Antifaschismus in der DDR

»Der DDR-Antifaschismus war lediglich ein staatlich verordneter«

Dietmar Wolf war in der linken DDR-Opposition aktiv und Mitbegründer der Unabhängigen Antifa Ostberlin. In diesem Herbst jährt sich zum 30. Mal die Gründung der Unabhängigen Antifa in verschiedenen Städten der DDR. Daran erinnert ein Buch mit dem Titel »30 Jahre Antifa in Ostdeutschland«, das kürzlich im Verlag Westfälisches Dampfboot erschienen ist (»Jungle World« 30/2017). Wolf ist bis heute Mitherausgeber und Redakteur der Zeitschrift »telegraph«. Wegen seiner antifaschistischen Tätigkeit will er kein Foto von sich veröffentlicht sehen. Am 30. September wird er ab 19 Uhr im FAU-Lokal in der Grünthaler Straße 24 in Berlin über die Geschichte der Unabhängigen Antifa in der DDR berichten.

Interview von Peter Nowak
DDR
28.09.2017
Inland Im Wahlkampf waren die steigenden Mieten kaum ein Thema, mit AfD und FDP im Bundestag droht noch mehr Ungemach

Nicht zu bremsen

Die sogenannte Mietpreisbremse wirkt kaum, zudem stufte ein Gericht sie kürzlich als verfassungswidrig ein. Nun ziehen mit der FDP und der AfD weitere vermieterfreundliche Parteien in den Bundestag ein.

28.09.2017
Hotspot Small Talk mit Maja Schneider vom Bündnis »Bettellobby Dresden«

»Bettelverbote machen nicht satt«

Die Stadtverwaltung in Dresden will härter gegen Bettler vorgehen. Linke Organisationen haben deshalb die »Bettellobby Dresden« gegründet. Maja Schneider von der Gruppe »Polar«, die dem Bündnis angehört, hat mit der Jungle World gesprochen.

Small Talk von Peter Nowak
21.09.2017
Inland Deutschland ist nicht erfreut über polnische Reparationsforderungen

Der Weltmeister knausert

Die polnischen Reparationsforderungen wegen der Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg empören Regierung und Medien in Deutschland. Die polnische Regierung gibt sich hartnäckig.

31.08.2017
dschungel Die Ausstellung »After the Fact«

Fakten, Fakten, Fakten

Die Ausstellung »After the Fact« untersucht die Strategien der Propaganda im 21. Jahrhundert.

30.08.2017
Hotspot Small Talk mit Tahir Della von der »Initiative Schwarzer Menschen in Deutschland« über die Umbenennung der Berliner Mohrenstraße

»Nach Deutschland verschleppt«

Am Mittwoch vergangener Woche wurde in der Berliner Mohrenstraße, kurz M-Straße, ein Fest gefeiert, mit dem eine Änderung des kolonialrassistischen Straßennamens gefordert wurde. Die Jungle World hat mit Tahir Della gesprochen. Er ist Vorstandsmitglied der »Initiative Schwarzer Menschen in Deutschland« und hat das Fest mitorganisiert.

Small Talk von Peter Nowak
24.08.2017
Inland Im Münchner Prozess gegen zehn Deutsch-Türken handelt die Justiz im Sinne des Erdoğan-Regimes

Im Sinne Erdoğans

Der Münchner Prozess gegen angebliche Unterstützer der türkischen TKP-ML basiert auch auf türkischen Geheimdienstberichten.

17.08.2017
Disko Militanz, Krawalle und Polizeigewalt: Disko-Reihe zur G20-Debatte

Nach dem Rausch der Revolte

Die Ereignisse in Hamburg hatten weniger mit klassischer autonomer Politik zu tun, sie hatten einen insurrektionalistischen Charakter. Die radikale Linke sollte sich mit der Frage befassen, wie Widerstand in die Gesellschaft zu tragen ist.

G20