#2012/36
Ausgabe #

Hands ab!

Jihad und Machtkampf im geteilten Mali

Sharia in der Sahara. Ein wüstes Durcheinander herrscht in Mali nach dem Militärputsch und der Ausrufung eines unabhängigen Staates im Norden. Dort herrschen rivalisierende ­Jihadistengruppen. Eine besonders harte Auslegung der Sharia dient ihnen auch als Mittel der Repression im Kampf um die Macht. Leidtragende: die große Mehrheit der Bevölkerung. Wird die Südsahara zur Jihad-Zone? Welche Rolle spielen die Golfmonarchien in dem Konflikt? Wann kommt es zur Militärintervention? Und durch wen?

Thema

Jan TölvaAnnette Lohmann im Gespräch über den Aufstand im Norden und die Lage in Bamako
Jörn SchulzWas wollen die Jihadisten in Nordmali?
Bernhard SchmidJihad und Machtkampf im geteilten Mali

Inland

kai schubertDie Entwicklung der Jüdischen Studien an deutschen Hochschulen
peter nowakDie Sozialpolitik der Piratenpartei
niklas meyerÜber den rechten Sozialdemokraten Peter Brandt
Marcus LattonDie Leugnung des Genozids an den Herero in Namibia
svenna trieblerDie Reform des Verfassungsschutzes

Reportage

silviu mihaiEin gescheiterter Staat zwischen der EU und Russland: die Republik Moldau

Ausland

Catrin DinglerArbeitskämpfe in Sardinien
Knut HenkelDer Konflikt im kolumbianischen Cauca
Oliver M. PiechaDas Treffen der blockfreien Staaten im Iran
Bernhard SchmidRäumungen von Roma-Camps in Frankreich
Tobias MüllerDie niederländischen Sozialisten vor den Wahlen
Ute WeinmannDie Oppositionsbewegung in Russland

Seite 16

Elke WittichAnonymous greift schwedische Netzaktivisten an

Interview

maría porciel crosaDiana Sacayán im Gespräch über das Gesetz zur Geschlechtsidentität in Argentinien

Disko

Thomas BlumEin Baum ist nicht genug
björk triehaggerDer Baum ist nicht der Feind

Antifa

Catrin DinglerEin Mausoleum für einen italienischen Kriegsverbrecher

dschungel

Sport

Hotspot