Artikel von Jonas Engelmann

15.06.2017
dschungel Das jüdische Magazin »Jalta«

Her mit der Desintegration!

Das Magazin »Jalta« versteht sich als die neue Stimme in Deutschland lebender Juden.

18.05.2017
dschungel Xavier Naidoos »Marionetten«

Am seidenen Faden

Xavier Naidoos Song »Marionetten« steht in der schlechten Tradition populistischer Kapitalismuskritik im Popsong.

13.04.2017
dschungel »Esthers Tagebücher« von Riad Sattouf

Lachkrampf in der Schweigeminute

Ähnlich wie Richard Linklaters Film »Boyhood« will Riad Sattoufs Comic »Esthers Tagebücher« das Aufwachsen eines Kindes begleiten.

16.03.2017
dschungel Mark Wynns sehr persönliche Verarbeitung eines kaputten Englands

Manie und Konsequenz

Auf der Flucht vor der Aufmerksamkeitsökonomie entwickelt sich der britische Musiker und Labelmate der Sleaford Mods, Mark Wynn, zu einem großartigen Sonderling.

22.12.2016
Disko Ist klassische Musik konservativ? Ja!

Widerborstige Gesten

Die Popmusik schaut auf die Gegenwart, während die Klassik nur zurückblicken kann.

17.11.2016
dschungel zum Tod von Leonhard Cohen

Buddha, Sex & Judentum

Das Nebeneinander von Sexualität, Religion und Vernichtung in seinen Songs provozierte und faszinierte gleicher­maßen und wäre ohne seinen Bezug zum Judentum nicht möglich gewesen. Zum Tod von Leonard Cohen.

10.11.2016
dschungel Eine Graphic Novel über die israelische Schauspielerin Channa Maron

Channa Marons Unabhängigkeitserklärung

Channa Maron war Israels »Königin der Bühne«. Ihre Karriere begann sie als Pünktchen aus Erich Kästners »Pünktchen und Anton« am Deutschen Theater in Berlin. 1933 floh sie mit ihrer Familie und lebte fortan in Palästina. 1970 wurde sie Opfer eines palästinensischen Terroranschlags in München und verlor deshalb einen Fuß durch Amputation. Dennoch setzte sie ihre Schauspielkarriere fort und engagierte sich für den Friedensprozess. Barabar Yelin und David Polonsky haben wichtige Stationen ihrer Biographie in einer Graphic Novel festgehalten.

22.09.2016
dschungel Zwei europäische Comics blicken auf den Fernen Osten

Die Schönheit des Unzugänglichen

Zwei Comiczeichner begeben sich in den Fernen Osten: Der Hamburger Sascha Hommer reist nach China, Igort, geboren im italienischen Cagliari, nach Japan. Ihre Eindrücke reflektieren sie auf sehr unterschiedliche Weise.

18.08.2016
dschungel Der Roman »Das bewegte Leben des Lasik Roitschwantz« von Ilja Ehrenburg

Das Leben als Lotterie

Ein halbes Jahrhundert nach seinem Tod polarisiert der russische Schriftsteller und Journalist Ilja Ehrenburg noch immer. Kürzlich ist sein Roman »Das bewegte Leben des Lasik Roitschwantz« neu aufgelegt worden.

04.08.2016
dschungel Deerhoof im Gespräch über ihr neues Album »The Magic«

»Ohne Humor wären wir arbeitsunfähig«

Die ewigen Underdogs von Deerhoof haben sich für ihr jüngstes Album »The Magic« in ein verlassenes Büro in der Wüste New Mexicos zurückgezogen.

14.07.2016
dschungel »Raus Rein«, ein Comic über die deutsche koloniale Vergangenheit

Als Hans sich auf den Weg nach Ruanda machte

Die koloniale Vergangenheit Deutschlands wurde bislang kaum im Comic thematisiert. »Raus Rein« widmet sich der Geschichte einer ehemaligen Kolonialschule in Hessen, deren Schüler zu Siedlern ausgebildet wurden.

09.06.2016
dschungel Die Künstlerin Eva Hesse

Umgang mit der ererbten Vergangenheit

Flucht aus Deutschland, das jüdische Leben im New York der Vierziger, wieder Deutschland, nun in den Sechzigern – in Eva Hesses Kunst spiegelt sich das Elend der Welt nach Auschwitz.

07.04.2016
dschungel Die Kurzgeschichten des Comiczeichners Adrian Tomine

Die Traurigkeit der Randständigen

Adrian Tomine ist einer der bedeutendsten Comiczeichner der Gegenwart. Seine Kurzgeschichten begeistern durch ihre Subtilität und das Einfühlungsvermögen ihres Schöpfers.

25.02.2016
dschungel 100 Jahre Dada

Manifeste starren

100 Jahre Dada: Die Kunst wurde revolutioniert, die Lebenspraxis blieb auf halbem Weg in den bürgerlichen Strukturen stecken.

18.02.2016
dschungel In der Graphic Novel »Venustransit« geht es um die Flucht aus Enge und Klischees

Vom Berghain nach Indien

In der Graphic Novel »Venustransit« des aus dem Iran stammenden Künstlers Hamed Eshrat begibt sich der Protagonist Ben auf die Suche nach sich selbst. Diese führt ihn in die Ferne und zu einer neuen Liebe.

07.01.2016
dschungel Der polnische Schriftsteller Witold Gombrowicz

Das Kind im Manne

Subversiv oder infantil: Der polnische Schriftsteller Witold Gombrowicz sprengte nicht nur die Konventionen des Romans. Jetzt ist sein Tagebuch erschienen.

23.12.2015
dschungel Gisela Dachs: »Grenzen. Jüdischer Almanach des Leo Baeck Institute«

Walk the Line

Die Erfahrung von Ausgrenzung und Marginalisierung ist prägend für die
jüdische Geschichte.

15.10.2015
dschungel Der spanische Regisseur Agustí Villaronga

Wenn man lange genug in den Abgrund starrt

Der spanische Regisseur Agustí Villaronga ist in Deutschland bislang unbekannt. Dabei haben seine Filme international für Aufsehen gesorgt.

03.09.2015
dschungel »Adamstown«, ein Comic von Verena Braun

Kommt ein Igel zur Bank

In Adamstown sind Tiere nicht erwünscht. Wie sie dennoch die Stadt erobern, schildert Verena Braun in ihrem neuen Comic.

30.07.2015
dschungel Klaus Farin über die Südtiroler Band Frei.Wild

Unverkrampfte Wurzeldenker

Der Autor Klaus Farin versucht in der Bandbiographie »Frei.Wild. Südtirols konservative Antifaschisten« die umstrittenen Musiker zu rehabilitieren. Zu Unrecht.