2012/03
Ausgabe #

Ein Jahr arabische Revolten

Freiheit auf Arabisch. Ein Jahr nach dem Beginn der ägyptischen Revolution steht fest: Das war erst der Anfang. Denn Hosni Mubarak, Zine al-Abidine Ben Ali und Muammar al-Gaddafi – das sind nicht alle. Es fehlen Bashar al-Assad und viele andere. Nicht zuletzt die ägyptischen Generäle, die im Stil Mubaraks herrschen. Der Sturz eines Diktators bringt noch keine Freiheit, schon gar nicht für die Frauen. Islamisten übernehmen die Regierung, und Wahlen füllen den Magen nicht. Alles über die Gewinner und Verlierer des ersten Jahres und die Aussichten für das zweite auf den Thema-Seiten

Im dschungel läuft:

»Psycho«-Trip. Über die düsteren Bilder Ena Swanseas und das Abstrakte bei Robert Lucander.

Thema

Hannah WettigDie Aufstände und die Rechte der Frauen
Bernhard SchmidSoziale Proteste in Tunesien und Algerien
Juliane SchumacherÄgypten bereitet sich auf den ersten Jahrestag der Revolution vor

Inland

Reportage

jan hertel aka chaoze one Hat deutschen Rap nach Uganda gebracht

Ausland

Jörn SchulzStandard & Poor’s kritisiert Deutschland
Sabine Küper-BüschHaftstrafe für einen türkischen General
Eric LeeÖlarbeiterstreiks in Kasachstan
Bernhard SchmidNeue Erkenntnisse über den Völkermord in Ruanda
Knut HenkelProteste gegen einen Stausee in Kolumbien
Tobias MüllerÜberwachung mit Kameras an den niederländischen Grenzen

Seite 16

Interview

Disko

Josefine HauboldSchlechter Geschmack ist nicht unbedingt rassistisch
Zoé SonaFindet, dass schwarz geschminkte Schauspieler ein No-Go sind

Antifa

willi feiertagTeil 6 einer Serie über Rechtextremismus in der Eurokrise: Österreich

dschungel

Sport

Andreas KnoblochFußball und Drogengeschäfte in Kolumbien

Hotspot