Artikel von Holger Pauler

18.05.2017
dschungel Die 63. Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen

Kurz, aber kritisch

Zwischen einer und 45 Minuten lang sind die Beiträge auf den Oberhausener Kurzfilmtagen: Die Zwölftonmusik unter den Filmfestivals wusste schon Adorno zu schätzen.

06.04.2017
Ausland Nordkorea hat erneut Raketen getestet

Liebesgrüße aus Pjöngjang

Mit neuen Raketentests macht Nordkoreas Diktator Kim Jong-un Schlagzeilen. Ob seine Raketen wirklich Atombomben transportieren können, ist allerdings zweifelhaft.

16.02.2017
Inland Die AfD setzt im nordrhein-west­fälischen Wahlkampf auch auf Arbeiter und Erwerbslose

Nationalismus ersetzt Klassenbewusstsein

Im Mai wird in Nordrhein-Westfalen ein neuer Landtag gewählt, im Herbst folgt die Bundestagswahl. Für die AfD zwei willkommene Anlässe, in die Offensive zu gehen. Besonders im Fokus hat sie das ehemals sozialdemokratische und gewerkschaftliche Milieu im Ruhrgebiet.

AfD
26.01.2017
dschungel »Der Prozess«, eine Dokumentation über das Majdanek-Verfahren

Die Brutalität der Befehlsempfänger

Eberhard Fechners Dokumentation des Düsseldorfer Majdanek-Prozesses liegt nun auf einer Doppel-DVD vor.

10.11.2016
dschungel Das Festival »Music Unlimited« in Österreich

Insel der Glückseligen

Das Festival Music Unlimited feiert in diesem Jahr ein Jubiläum: Zum 30. Mal kommen im österreichischen Wels internationale Größen der Improvisationsszene zusammen.

01.09.2016
dschungel Johan Simons im Gespräch über die Ruhrtriennale und Religionslosigkeit

»Die größte Strafe Gottes ist, dass er nicht existiert«

Johan Simons leitet nun die bereits die zweite Spielzeit der Ruhrtriennale. Im Gespräch erklärt er, warum er nicht an Gott glaubt und wie er das Festival für alle Schichten öffnen will.

25.08.2016
dschungel Das Avantgardelabel Raster-Noton feiert Geburtstag

Restrisiko der Überforderung

Vor 20 Jahren wurde in Chemnitz das Avantgarde-Label Raster-Noton gegründet. Bis heute ist die kompromisslose Attitüde einzigartig.

23.06.2016
Dossier Diedrich Diederichsen im Gespräch über politische Korrektheit in öffentlichen Debatten

»Heute sind viel mehr Leute als ›Rechte‹ out«

Vor 20 Jahren erschien Diedrich Diederichsens Buch »Politische Korrekturen«. Damals ging es ihm um eine Analyse des Begriffs »political correctness«, der in Deutschland in die Debatten über Politik, Kultur und Wissenschaft Einzug hielt. Besonders im konservativen Feuilleton wurde Diederichsens Buch stark kritisiert. Zwei Jahrzehnte später wird die Absicht hinter der konservativen Kritik noch offensichtlicher, als sie damals schon war: Do not disturb! Ein Gespräch mit Diedrich Diederichsen.

10.09.2015
dschungel Der Pate der Minimal Music – Terry Riley

Wenn sich Maschinensound und Afrobeats auf dem Weg nach Indien treffen

Er ist der Urgroßvater von Psychedelic, Ambient, Acid House und Techno. Ohne ihn hätte es nicht diese seltsame musikalische Strömung gegeben, die Anfang der sechziger Jahre als Minimal Musicdie Musikwelt revolutionierte: Terry Riley schuf die Voraussetzung für einen musikalischen Stil, der bis heute von Bedeutung ist. In diesem Jahr feiert er seinen 80. Geburtstag, doch sein Einfluss scheint nicht geringer zu werden. Die Ruhrtriennale nahm das Datum zum Anlass, dem Musiker in der Bochumer Jahrhunderthalle einen kompletten Abend zu widmen.

03.09.2015
dschungel Der Prozess gegen Aufseher des Lagers Sobibor vor 50 Jahren

Ein fast vergessener Prozess

Vor dem Landgericht Hagen wurden vor 50 Jahren, am 6. September 1965, zwölf Aufseher des Vernichtungslagers Sobibor als Hauptbeschuldigte angeklagt. Ihnen wurde vorgeworfen, auf grausame Weise systematische Morde begangen zu haben.

11.06.2015
Inland »Die Rechte« wird kleiner

Noch schlechter als das Vorbild

Vor drei Jahren wurde »Die Rechte« gegründet. Die bisherige politische Bilanz der Partei ist dürftig.

19.03.2015
Inland Die AfD und der »1. Alternative Wissenskongress NRW«

Wissen aus Witten

Auf einem Kongress in Nordrhein-Westfalen sollen Verschwörungstheoretiker verschiedener Couleur zusammenkommen. Mitglieder der Alternative für Deutschland haben das Treffen organisiert.

22.01.2015
dschungel Musikerinnen in der Free-Jazz-Szene

Frauen ohne Herz und phallisches Genie

Irène Schweizer war eine der ersten Frauen, die im männlich dominierten Free Jazz akzeptiert wurde. Musikerinnen der zweiten und dritten Generation können auf ein Netzwerk aus Festivals, Labels und Medien mit feministischem Anspruch aufbauen.

30.10.2014
dschungel Die Jazz-Musiker des Klaeng-Kollektivs

Gemeinsam ist der Jazzer weniger allein

Sieben junge Musiker aus Köln gründen eine Band und nennen sie Klaeng-Kollektiv.

14.08.2014
dschungel Heiner Goebbels im Gespräch über die Kunst der Kunstfestivalinszenierung

»Repräsentative Festivals gibt es genug«

Der Musiker, Komponist und Regisseur Heiner Goebbels war 2012 angetreten, die Ruhrtriennale zu einem internationalen »Festival of the Arts« zu machen und die Grenzen zwischen den Gattungen zu verwischen. Ein Gespräch über seine dreijährige Intendanz, das Publikum im Ruhrgebiet und seine Weigerung, Mozart zu inszenieren.

17.07.2014
Antifa »Die Rechte« in Dortmund

Mit einem Schlag aus dem Rathaus

Bundesweit ist »Die Rechte« bedeutungslos. Lediglich in Dortmund wird die Partei öffentlich auffällig, auch nach dem Rückzug Siegfried Borchardts aus dem Stadtrat.

22.05.2014
dschungel Das Detroit-Projekt in Bochum

Das Ende einer Ära

Was soll nur aus Bochum werden? Das Detroit-Projekt, ein einjähriges internationales Stadt- und Kunstfestival, sucht Antworten auf diese Frage.

10.04.2014
dschungel Eine DVD mit Gesprächen und Reden von Fritz Bauer

»Licht auf das Fortleben der Mörder unter uns werfen«

Fritz Bauer sah den Gerichtssaal als Ort der Aufklärung und Demokratisierung. Dass der Initiator der Frankfurter Auschwitz-Prozesse auch als Interviewpartner, Diskutant und Redner in den Medien wirkte, ist weniger bekannt.

27.02.2014
Ausland Der neue UN-Bericht über Menschenrechtsverletzungen in Nordkorea

Terror gegen alle

Ein neuer Bericht der UN zu Menschenrechtsverletzungen in Nordkorea beschreibt den Terror durch das Regime. Eine Besserung der Lage ist nicht in Sicht.

19.12.2013
Inland Werner Renz im Gespräch über die Auschwitz-Prozesse

»Den Deutschen ›Lektionen‹ erteilen«

Am 20. Dezember 1963 begann in Frankfurt am Main der erste Auschwitz-Prozess. Die Jungle World sprach mit Werner Renz, dem Leiter des Archivs des Fritz-Bauer-Instituts, über die Bedeutung des Prozesses, über die Rolle, die Fritz Bauer als damaliger hessischer Generalstaatsanwalt für das Zustandekommen des Verfahrens spielte, und die derzeitigen Ermittlungen gegen ehemalige SS-Wachmänner.