2014/40
Ausgabe #

Flucht vor dem Terror

Der IS, die Türkei und die Flüchtlinge

Nichts wie weg! Millionen Menschen sind vor der Schreckensherrschaft des Islamischen Staats und vor dem syrischen Bürgerkrieg auf der Flucht. Viele sind in die Türkei geflohen. Aber die Stimmen ­werden lauter, die der Regierung in Ankara vorwerfen, ein doppeltes Spiel zu treiben. Dass die Kurden, vor allem die PKK und die YPG, plötzlich so eine wichtige Rolle einnehmen, gefällt Erdogan ganz und gar nicht. Doch auch andere Länder sind gefordert, den Flüchtlingen zu helfen. In Deutschland wird ihr Elend jedoch vor allem gegen andere Flüchtlinge ausgespielt.

Im dschungel läuft:

Sein letztes Tag. Gegen das Grau: Der verstorbene Sprayer Oz verstand sich als Partisan der Farbe.

Thema

Sabine Küper-BüschBericht von der türkisch-irakischen Grenze
Christian JakobDie internationale Dimension der Flüchtlingskrise im Nordirak

Inland

Ralf FischerDie rechte Gruppe »Hooligans gegen Salafisten«
Manja PräkelsEine Brandenburger Initiative bereitet sich auf die Ankunft von Flüchtlingen vor
Kirsten AchtelikEike Sanders, Ulli Jentsch und Felix Hansen im Gespräch über die reaktionäre Bewegung der »Lebensschützer«
marie frankDie jüngste Verschärfung des Asylrechts

Reportage

Knut HenkelDie »Arbeiterstrich« genannte informelle Jobbörse in Hamburg

Ausland

Thomas SchwendenerDie Schweizer Volkspartei will Schweizer Recht vor Völkerrecht gelten lassen
Jörn SchulzDie Bündnispolitik der USA im Kampf gegen den Jihadismus
Krsto LazarevićDas zwiespältige Verhältnis der serbischen Regierung zur Gay-Pride-Parade
Harry LadisDer linke griechische Politiker Alexis Tsipras auf seinem kurzen Weg in die Institutionen
Niklas FranzenNur eine wird gewinnen: Brasilien vor den Präsidentschaftswahlen
Bernhard SchmidDie Debatte um den Terror des »Islamischen Staats« in Frankreich

Seite 16

Elke WittichHello Ello! Was steckt hinter dem neuen Hype der sozialen Netzwerke?

Disko

malina schwarzBei der Debatte um Leihmutterschaft spielt die Suche nach Echtheit eine Rolle

Antifa

Jan TölvaDie rassistische Fußballfangruppe Karlsbande Ultras wurde wieder erlaubt

dschungel

Gabriele HaefsSo gehn die Deutschen: In Norwegen wollen sie sich anpassen
Berthold SeligerDer Streaming-Dienst Netflix führt dank Big Data zur Kontrollgesellschaft
Claire HorstDas Buch »Pornland« von Gail Dines verurteilt die Marktstrategien der Pornoindustrie
theo brunsNachruf auf den Hamburger Sprayer »Oz«
Jan TölvaNachruf auf den Hamburger Sprayer »Oz«
Andreas MichalkeBerlin Beatet Bestes. Folge 260.

Sport

Boris MayerDer Umgang mit dem ersten offen schwulen US-Footballspieler Michael Sam

Hotspot