2010/37
Ausgabe #

Mein Name ist Hase

Anonymisierte Bewerbungen und die Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt

Go Incognito Für manche Arbeitssuchende ist schon ihr Name ein Problem. Wer Ahmed heißt, hat bei Personalchefs schlechte Chancen. Auch Ältere, Frauen oder Menschen mit Behinderung werden diskriminiert. Die Bundesregierung hat deshalb ein Modellprojekt beschlossen: Fünf Unternehmen werden in Zukunft Bewerbungen ohne Foto, Namen, Alters- und Geschlechtsangabe akzeptieren. Doch die allermeisten Firmen machen nicht mit. Was Namen anrichten, warum Antidiskriminierung als erfolgversprechend gilt und wie Personalchefs wirklich ticken, erfahren Sie auf den Thema-Seiten

Im dschungel läuft:

Die perfekte Mutter. Warum sich Beruf und Fulltime-Kinderbetreuung schwer vereinbaren lassen.

Thema

Stefan RipplingerWie der Name das Schicksal bestimmt
norma spindlerIn Deutschland hält sich die Begeisterung für anonymisierte Bewerbungen in Grenzen
Daniel SteinmaierEin Beichtstuhl für das Bewerbungsgespräch
Markus StröhleinEin anonymes Interview über anonyme Bewerbungen

Inland

Holger MarcksDas deutsche »Wirtschaftswunder« und die Zurückhaltung der Gewerkschaften
anne frenzelProtest gegen Abtreibungsgegner in Berlin
Deniz YücelDie deutsche Integrationsdebatte
Marcus LattonDas »Erfolgsmodell« Maßregelvollzug
uta von schrenkDie schwarz-gelbe Gesundheitsreform
Heiko BalsmeyerÜber die Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke

Reportage

Knut HenkelHat eine Herberge für kranke Migranten in Mexiko besucht

Ausland

Eric LeeWenig internationale Unterstützung für die georgische Regierung
William HiscottÜber die antiislamische Stimmung in den USA
Bernhard SchmidSoziale Proteste in Frankreich
Gaston KirscheDie spanische Regierung sucht nach der Anführerin der Eta
Stephan GrigatÜber die Geschäfte der Schweiz mit dem Iran
David SchwarzVölkermordvorwürfe gegen Ruandas Präsidenten Paul Kagame

Seite 16

Axel BergerÜber die Haushaltskonsolidierung in der Eurozone

Disko

Jörn SchulzÜber die undemokratischen Machtstrukturen in der EU

Antifa

matti steinitzThilo Sarrazin hat Freunde bei der NPD

dschungel

Sport

kai tippmannProteste gegen die Einführung der digitalen »Fankarte« in Italien

Hotspot