Artikel von Jonathan Weckerle

22.11.2017
Interview Sima Shine, wissenschaftliche Mitarbeiterin beim sicherheitspolitischen Institut INSS, im Gespräch über das iranische Hegemoniestreben

»Der Iran ist das echte Problem«

Die Sicherheitsexpertin Sima Shine über die Ausbreitung des iranischen Einflusses im Nahen Osten und wie dieser zurückgedrängt werden kann.

Interview von Jonathan Weckerle
26.10.2017
Thema Sascha Adamek, investigativer Journalist und Filmemacher, über den »Scharia-Kapitalismus«

»Massiv aus dem nahöstlichen Raum finanziert«

Interview von Jonathan Weckerle
08.12.2016
Thema im Gespräch mit Mazen Darwish, Journalist und Menschrechtsaktivist

»Die Wahrheit in Syrien hat heute viele Gesichter«

Mazen Darwish gründete 2004 in Damaskus das regimekritische Syrian Center for Media and Freedom of Expression. Er saß dreieinhalb Jahre in einem syrischen Gefängnis, nachdem er 2012 mit weiteren Bloggerinnen und Bloggern in Damaskus festgenommen worden war. Er hatte öffentlich über die Proteste gegen das Assad-Regime berichtet sowie über Verhaftungen und Polizeigewalt während des »arabischen Frühlings«. Reporter ohne Grenzen ehrte Darwish 2012 für seinen Einsatz als Journalisten des Jahres.

27.10.2016
Interview Khaled Abu Toameh über die Situation in den palästinensischen Gebieten

»Das palästinensische Narrativ muss sich ändern«

Khaled Abu Toameh, geboren 1963, wuchs in Baqa ­al-Gharbiyye nahe Haifa auf. Er arbeitet seit 30 Jahren als Journalist und Dozent, produziert Dokumentar­filme für internationale Sender und schreibt unter anderem für die »Jerusalem Post« und das Gatestone Institute. Bekannt wurde er vor allem als profilierter Kritiker der palästinensischen Autonomiebehörde. Facebook sperrte 2013 nach der Veröffentlichung eines kritischen Artikels Abu Toamehs Account, dies wurde später zurückgenommen und als Fehler bezeichnet.

21.07.2016
Interview Im Gespräch mit Zunar, Karikaturist aus Malaysia

»Derzeit drohen mir 43 Jahre Gefängnis«

Zulkiflee Anwar Haque, Künstlername Zunar, ist ein Karikaturist aus Malaysia. Wegen regierungskritischer Äußerungen, unter anderem gegen Ministerpräsident Najib Razak, wird er immer wieder politisch verfolgt, ihm drohen hohe Haftstrafen. Auf Einladung von Reporter ohne Grenzen und der Friedrich-Naumann-Stiftung war er kürzlich für einige Veranstaltungen in Berlin.

21.04.2016
Thema Danilo Ballotta im Gespräch über die drogenpolitische Strategie der EU

»In Europa gab es nie einen echten War on Drugs«

Die Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EBDD) ist eine Agentur der Europäischen Union. Sie gibt einen jährlichen Bericht über den Stand der Drogenproblematik in Europa heraus. Mit dem Politologen und Koordinator des Projektes Danilo Ballotta sprach die »Jungle World« über Legalisierung, Entkriminalisierung und das Recht auf Konsum.

07.04.2016
Thema Christoph Dreyer (Reporter ohne Grenzen) über Prozesse gegen Journalisten in der Türkei

»Erdogan will die Terrorismusdefinition ausweiten«

Der Prozess gegen zwei »Cumhuriyet«-Journalisten ist Teil der umfassenden Repression gegen regierungskritische Medien in der Türkei. Reporter ohne Grenzen (ROG) fordert die türkische Justiz auf, das Verfahren gegen die Journalisten Can Dündar und Erdem Gül einzustellen. Über die Pressefreiheit in der Türkei und die Rolle Erdoğans sprach die »Jungle World« mit dem Pressesprecher von ROG, Christoph Dreyer.

31.03.2016
Thema Der Soziologe Mark Elchardus über die Radikalisierung muslimischer Jugendlicher in Belgien

»Zunehmend fundamentalistisch«

<none>

03.12.2015
Thema Emily Landau im Gespräch über den Atomdeal und das Verhältnis des Iran zum IS

»Der Iran ist langfristig gefährlicher als der IS«

Im Juni dieses Jahres kamen Vertreter der »5+1«-Gruppe (USA, China, Russland, Großbritannien und Frankreich plus Deutschland) und des Iran in Wien zusammen. Rund einen Monat später wurde nach dreizehn Jahren Atomstreit eine Einigung verkündet. Die Jungle World sprach mit Emily Landau, Leiterin des Waffenkontrollprogramms des Institute for National Security Studies in Tel Aviv, über die Gefahren des Abkommens und das Verhältnis des Iran zum »Islamischen Staat«.

19.11.2015
Thema Yoram Schweitzer im Gespräch über Terrorismusbekämpfung

»Man muss von Islamfaschismus sprechen«

Der »Islamische Staat« (IS) muss militärisch bekämpft werden, meint Yoram Schweitzer. Der israelische Experte des Institute for National Security Studies sprach mit der Jungle World über die Folgen der Anschläge von Paris und über die Frage, was Europa im Kampf gegen den Terror von Israel lernen kann.

29.10.2015
Thema Okan Altiparmak im Gespräch über Repression und Propaganda in der Türkei

»Die AKP will ihre Stimmen zurück«

Obwohl es danach aussieht, dass die Neuwahlen ganz ähnlich ausgehen werden wie die Wahlen im Juni, hält die AKP an ihrem Wunsch nach Alleinherrschaft fest. In den vergangenen Wochen kam es in der Türkei vermehrt zu Anschlägen und bewaffneten Konflikten. Über die unübersichtliche Lage in der Türkei, das Machtstreben der AKP und den Beitrag des Westens spach die Jungle World mit Okan Altiparmak.

17.09.2015
Thema Karl Kopp im Gespräch über Grenzkontrollen und Quoten

»Der Schlüssel liegt in Berlin«

Die EU-Staaten kontrollieren wieder ihre Grenzen. Das Dublin-System ist zusammengebrochen. Karl Kopp von Pro Asyl über die Perspektiven einer europäischen Asylpolitik.

20.08.2015
Thema Benedetta Berti im Gespräch über die Rolle der Hamas nach dem Gaza-Abzug

»Es geht nicht nur um Sicherheit«

Auch nach dem Rückzug Israels aus Gaza hat die Hamas ihre politische Linie nicht geändert. Ein Friedensprozess ist in weite Ferne gerückt. Mit der Politologin und Analystin Benedetta Berti sprach Jungle World über den hybriden Charakter der Hamas als Organisation, die Wirtschaft in Gaza und den Einfluss des »Islamischen Staates«.

16.07.2015
Thema Lale Akgün im Gespräch über das Kopftuchverbot und die Neutralität des Staates

»Es geht um Kontrolle«

Die Psychotherapeutin Lale Akgün saß von 2002 bis 2009 für die SPD im Bundestag. Die Kölner Politikerin beschäftigt sich mit der deutschen Debatte über Integration und setzt sich für die Gründung eines Verbandes liberaler Muslime ein. Die Jungle World sprach mit Akgün über das Kopftuchverbot, Political Correctness und den Neutralitätsanspruch des Staates.

25.06.2015
Thema Hillel Neuer im Gespräch über längst überfällige Reformen in der UN

»Am Tiefpunkt angelangt«

Der kanadische Anwalt und Geschäftsführer der Nichtregierungsorganisation UN Watch, Hillel Neuer, kritisiert seit Jahren das fehlende Engagement der Uno in Menschenrechtsfragen und setzt sich für eine Reform der UN ein. Mit Neuer sprach die Jungle World über universelle Menschenrechte und weshalb die Behandlung Israels fundamentale Prinzipien der UN-Charta verletzt.

04.06.2015
Thema Kemal Bozay im Gespräch über die Grauen Wölfe in Deutschland

»Eine national-osmanische Tradition«

In diesem Jahr haben 1,4 Milionen Türken, die in Deutschland leben, erstmals die Möglichkeit, an einer Parlamentswahl teilzunehmen. Für den türkischen Wahlkampf spielen die Wählerinnen und Wähler aus Deutschland eine wichtige Rolle. Rechte und konservative Parteien haben es dabei auf ähnliche Zielgruppen ab­gesehen.

28.05.2015
Ausland Mustafa Hijri im Gespräch über die kurdischen Proteste im Iran

»Die Proteste werden weitergehen«

Im Iran kam es jüngst zu Demonstrationen von Kurdinnen und Kurden gegen das islamistische Regime, das die kurdischen Gebiete nach seiner Machtübernahme militärisch besetzt hat. Mustafa Hijri ist der Generalsekretär der 1946 gegründeten Demokratischen Partei des Iranischen Kurdistan (DPKI), die von Khomeini als »Partei des Teufels« bezeichnet wurde. Zwei Vorgänger Hijris wurden vom iranischen Geheimdienst ermordet. Die Jungle World sprach mit ihm über die Lage im Iran, die Konflikte in der Region und die Beziehungen zu anderen kurdischen Parteien.

23.04.2015
Thema Elke Hartmann im Gespräch über die deutsche Verantwortung am Genozid

»Verschweigen, verdecken, vergessen«

Die Historikerin und Islamwissenschaftlerin Elke Hartmann forscht seit vielen Jahren zur modernen osmanischen Geschichte und dem Völkermord an den Armeniern. Sie ist zudem Mitgründerin des Projektes Houshamadyan, das die armenische Lebenswelt vor dem Völkermord dokumentiert. Mit der Jungle World sprach sie über den deutschen Umgang mit der eigenen Verantwortung am Genozid.

26.03.2015
Thema Shlomo Avinery im Gespräch über die Zukunft der israelischen Demokratie

»Es hat keinen Rechtsrutsch gegeben«

Shlomo Avineri war General­direktor des israelischen Außenministeriums unter Yitzhak Rabin. Er hat zahlreiche Bücher über Karl Marx, Moses Hess und Theodor Herzl veröffentlicht. Mit der Jungle World sprach er über den Erfolg der arabischen Liste bei den Wahlen und den Zustand der israelischen Demokratie.