2008/34
Ausgabe #

Why?

Krieg in Georgien

Uff! Nicht nur bei den Olympischen Spielen in Beijing hat sich Georgien überhoben. Erst mit den Muckis prahlen, und dann so ein schwacher Auftritt. Warum das alles? Was wollte die georgische Regierung, was will die russische? Wie geht es weiter mit der Nato und der EU? Der Krieg im Kaukasus wirft viele Fragen auf. Auch die, ob dieser Krieg die Struktur künftiger Kriege vorwegnimmt, in denen sich die Machtstrategien der Großmächte und die Interessen lokaler Warlords vermischen.

Im dschungel läuft:

Gentrification, Adrian Tomine, Superhelden, Ich bediente den englischen König, Vogelnest, Bov Bjerg

Thema

devi dumbadzeSaakaschwili redet die Lage in seinem Land schön
Anton LandgrafGeorgien als Schauplatz der »neuen Kriege« dieser Zeit
Doris AkrapEin Gespräch mit der Friedensaktivistin Naira Gelaschwili über georgischen Nationalismus
Ute WeinmannRussische Nationalisten wollen den Kalten Krieg noch gewinnen

Inland

Peer HeineltDeutsche Interessen in Georgien
Doris AkrapImageschäden in Rüsselsheim nach tödlicher Schießerei
jochen stayDer Salzstock in Gorleben ist ein ebenso perfektes Endlager wie Asse II
Regina StötzelDie Bilanzen zum Antidiskriminierungsgesetz
Birgit SchmidtBerliner Kritik am herrschenden Arbeitsbegriff
Lutz GetzschmannAuf der Suche nach dem echten Mittelstand

Reportage

Ausland

Ulrich W. SahmDer angebliche Friedensplan für Israel und die palästinensischen Gebiete
Benjamin KumpfDas Verhältnis zwischen Hindus und Muslimen in Indien wird schlechter
Thorsten MenseKolumbien und der Konflikt mit den Farc
Tobias LambertDie autoritären Tendenzen in Venezuela
Tobias MüllerKaradzic in Den Haag und das niederländische Trauma von Srebrenica

Seite 16

peter samolVerdi, die kleinen Konkurrenzgewerkschaften und die Krise

Interview

Markus StröhleinEin Gespräch mit Javier Martinez über Botellón-Partys

Disko

Gerhard ScheitDie neuen Liberalen und ihre Vorwürfe an die Antideutschen

Antifa

raban wittDie »Germanische Neue Medizin« und ihre Anhänger

dschungel

Sport

niko zimmermannDas Olympiastadion in Peking

Hotspot