2013/07
Ausgabe #

Vergessen in Guben

14 Jahre nach der rassistischen Hetzjagd

In der Nacht zum 13. Februar 1999 starb in Guben Farid Guendoul bei einem Angriff von Neonazis. Einer der Täter ist nun in der NPD aktiv und in der Stadt will man lieber nicht an damals erinnert werden. Guben war und ist kein Einzelfall. Das ­Gedenken an die Opfer rassistischer Gewalt gilt in Deutschland nach wie vor als störender Standortnachteil, auch wenn Joachim Gauck Wachsamkeit anmahnt.

Im dschungel läuft:

Kein Kinderkram. Geschichte und Zukunft des Spielzeugs: Was nach Hello Kitty kommt.

Thema

Markus LiskeDer Umgang des Staates mit den Opfern rechter Gewalt
alexandra klei und daniel krügerEin Spaziergang durch Guben 14 Jahre danach
fritz burschel und michael bergmannDer rassistische Angriff im Jahr 1999 und das Gedenken in Guben

Inland

Annelie KaufmannDer neue Gesetzentwurf zur Prozesskostenhilfe
Pascal BeuckerDer Doktortitel als Distinktionsmerkmal
Anja KrügerDie Debatte über die Familienpolitik
Catrin DinglerStuttgart 21 und kein Ende
Jan TölvaDie Durchsuchungen bei linken Fotografen
Peter NowakDas Buch »Die verratene Revolution 1918/19« von Dietmar Lange

Ausland

Bernd BeierDie Krise in Tunesien nach der Ermordung eines linken Politikers
Thorsten MenseDer Korruptionsskandal in Spanien
Jörn SchulzDer deutsche Papst geht
frederik stjernfelt und jens-martin eriksenDas Attentat auf einen Islamkritiker in Kopenhagen
Carolin PhilippPolizeigewalt und Repression gegen Linke in Athen
Oliver M. PiechaDie Gründe für das Dialogangebot der syrischen Opposition

Seite 16

sebastien nekyiaDie Suche nach Leben auf Exoplaneten

Interview

Chrissi WilkensStamatis Nikolopoulos und Giorgos Tsiaras im Gespräch über die unabhängige griechische »Zeitung der Redakteure«

Disko

Bernhard SchmidKritisiert die französische Intervention in Mali

Antifa

dschungel

Sport

André AnchueloDer FC Partizan Minsk kommt nach Deutschland

Hotspot