Artikel über Feminismus

Teheran
dschungel Die Selbstinszenierung von sogenannten islamischen Feministinnen

Die Regression »reclaimen«

Warum die Selbstinszenierung von sogenannten islamischen Feministinnen, insbesondere ihr positiver Bezug auf das Kopftuch, kein Angriff auf die herrschenden Verhältnisse ist. Von mehr...
Femen
dschungel Der sogenannte islamische Feminismus propagiert die »gefühlte Gleichheit« der Geschlechter

Schweigende Exegese

Der sogenannte islamische Feminismus bemüht sich um eine alternative Koranexegese und sucht in der Schrift nach Passagen, die die Ebenbürtigkeit von Frau und Mann im Islam belegen sollen. Über die realen, für Frauen bitteren Zustände in islamisch geprägten Ländern schweigt er sich aus, während er »westlichen Feminismus« angreift. Von mehr...
Kopftuch
dschungel Ein Kopftuchverbot bei Minderjährigen würde Mädchen vor der Sexualisierung schützen

Naiv gegen den Salafismus

Das geplante Kopftuchverbot für Minderjährige in Nordrhein-Westfalen wäre ein wichtiger Schritt gegen die Sexualisierung von Mädchen. Von mehr...
Ulrike Heider
dschungel Imprint - Abdruck aus: »Keine Ruhe nach dem Sturm«

Der tote Sommer 1969

Die Germanistik wird aufgemischt, die Linke spaltet sich in Antiautoritäre und MLer, Adorno stirbt und ein Genosse fixiert sich auf eine Genossin. Imprint Von mehr...
Chicago 1969
dschungel Imprint - Abdruck aus: »Feministisch streiten. Texte zu Vernunft und Leidenschaft unter Frauen«

Das politische Subjekt Frau

Für einen Feminismus, der den Widerspruch zwischen Differenz und Gleichheit streitend austrägt Imprint Von mehr...
Ni una menos
Interview Verónica Gago, Sozialwissenschaftlerin, im Gespräch über Feminismus in Argentinien

»Der 8. März 2017 war eine Zäsur«

Das feministische Organisationskollektiv »Ni una menos« (Keine Frau weniger) setzt sich gegen Frauenmorde und sexualisierte Gewalt in Argentinie ein. Die Publizistin Verónica Gago ist Mitglied des Kollektivs und hat mit »Jungle World« über feministische Kämpfe in Argentinien gesprochen. Interview Von mehr...
Inland Vor dem Frauenkampftag offen­baren sich im Feminismus Leerstellen

Leerstellen beim Frauenkampf

Feministische Gruppen und linke Organisationen versagen, wenn es um die Kritik am politischen Islam geht. Rechtspopulisten versuchen ihren Rassismus hingegen zu tarnen und Frauenrechte zu instrumentalisieren. Von mehr...
FPÖ-Familienpolitikerin Anneliese Kitzmüller
Thema Die FPÖ vereint Antisemitismus und Antifeminismus

Straches stramme Mädel

Antisemitismus, Antifeminismus und Homophobie sind im Weltbild der FPÖ untrennbar miteinander verbunden. Propagiert wird der Kampf gegen den »Gender-Wahn« auch von »nationalist girls«. Von mehr...
dschungel Eine Kritik der unter dem Banner des »Intersektionalismus« beschworenen Feindbilder gegen Schwule

Aufpolierte Macht

Eine Presseerklärung des Schwulen Museums Berlin sorgte für eine Diskussion über »Intersektionalismus«. Statt Diskriminierung zu bekämpfen, beschwört das Museum ein Feindbild, zu dem neuerdings auch schwule Männer zählen. Von mehr...
Nur online
Dracula Chriszopher Lee
Disko Die »MeToo«-Kampagne hat den Feminismus rehabilitiert

»Me Too« und die Befreiung des Sex

Nur eine emanzipatorische Offensive gegen Moralismus, sexuellen Missbrauch und Missbrauch des Missbrauchs zur Selbsterhöhung liberaler Freidenker ist in der Lage, den falschen Widersprüchen und Diskursverwirrungen in der MeToo-Debatte beizukommen. Essay Von mehr...
Intersektionalität, Women’s March
dschungel Ist das Konzept »Intersektionalität« politisch sinnvoll?

Diskriminierung komplett

Am Begriff der Intersektionalität kommt die Linke nicht mehr vorbei. Warum eigentlich nicht? Von mehr...
Catherine Deneuve, MeToo, Le Monde
Disko Catherine Deneuve, »Me Too« und der Feminismus

Das Ende der Viktimisierung

Anfang Januar kritisierten etwa 100 Französinnen in einem offenen Brief die »Me Too«-Kampagne. Ihre Verteidigung der »Freiheit zu belästigen« ist antifeministisch. Von mehr...
Rom
Ausland Unabhängige Frauenzentren in Rom sind von Räumung bedroht

Nicht ein Frauenzentrum weniger

In Rom sind Frauenzentren von der Räumung bedroht. Die vom rechtspopulistischen Movimento 5 Stelle geführte Stadtverwaltung will diese unabhängigen Einrichtungen nicht mehr dulden. Von mehr...
Minirock
Thema Die sexuelle Revolution ist stehengeblieben

Vom Kitsch befreit

Die Mitglieder der Weiberräte des SDS kritisierten schon 1968 die Ignoranz ihrer männ­lichen Genossen. Eine wirkliche Revolution haben andere ausgelöst. Von mehr...
#metoo
Interview Judith Levine, Autorin, im Gespräch über Erfolge und Gefahren der »Me too«-Kampagne

»Wir beobachten eine Art zivilen Ungehorsam«

Judith Levine hat Bücher über Sexualität, Justiz, Emotionen im öffentlichen Leben und Politik ­veröffentlicht. Die 65jährige ist unter anderem Mitglied der Gruppe No More Nice Girls, die sich für das Recht auf ­Abtreibung einsetzt, und der Organisation National Center for Reason and Justice, die sich für eine gerechteres Strafrechtssystem und fälschlicherweise Beschuldigte einsetzt. Interview Von mehr...