Artikel über Feminismus

Rom
Ausland Unabhängige Frauenzentren in Rom sind von Räumung bedroht

Nicht ein Frauenzentrum weniger

In Rom sind Frauenzentren von der Räumung bedroht. Die vom rechtspopulistischen Movimento 5 Stelle geführte Stadtverwaltung will diese unabhängigen Einrichtungen nicht mehr dulden. Von mehr...
Minirock
Thema Die sexuelle Revolution ist stehengeblieben

Vom Kitsch befreit

Die Mitglieder der Weiberräte des SDS kritisierten schon 1968 die Ignoranz ihrer männ­lichen Genossen. Eine wirkliche Revolution haben andere ausgelöst. Von mehr...
#metoo
Interview Judith Levine, Autorin, im Gespräch über Erfolge und Gefahren der »Me too«-Kampagne

»Wir beobachten eine Art zivilen Ungehorsam«

Judith Levine hat Bücher über Sexualität, Justiz, Emotionen im öffentlichen Leben und Politik ­veröffentlicht. Die 65jährige ist unter anderem Mitglied der Gruppe No More Nice Girls, die sich für das Recht auf ­Abtreibung einsetzt, und der Organisation National Center for Reason and Justice, die sich für eine gerechteres Strafrechtssystem und fälschlicherweise Beschuldigte einsetzt. Interview Von mehr...
Tampon ICE
Thema Die Revolution der Geschlechterverhältnisse hat begonnen. Eine Utopie

Die Revolution feiert Geburtstag

Die »Jungle World« dokumentiert die Festrede zum 30. Jahrestag der Genderistischen Revolution im Jahr 2047. Eine utopische Vision. Von mehr...
18#49
Disko Durch Begriffe wie »TERF« und »SWERF« wird dem radikalen Feminismus vorgeworfen, Transpersonen und Sexarbeiterinnen auzuschließen

Im Auge des Shitstorms

Sie werden als »trans-exclusionary radical feminists« (TERF) und »sexworker-exclusionary radical feminist« (SWERF) bezeichnet – ­radikalen Feministinnen wird vorgeworfen, Transpersonen aus­zuschließen und feindlich gegenüber Prostitution eingestellt zu sein. Doch ist das Benennen von Unterschieden schon Gewalt und »Sexarbeit« unbedingt ein Ausdruck weiblicher Selbstbestimmung? Von mehr...
Nur online
Disko »Me too«: Das Männlichkeitsdilemma

Aufklärung muss weh tun

Sexuelle Übergriffigkeit und Gewalt sind nicht ausschließlich als reine Machtausübung zu behandeln, wie es in der »Me Too«-Debatte oft der Fall ist. Um die Reproduktion von Herrschaft zu begreifen kommt man an der Psyche nicht vorbei. Von mehr...
18#48
Disko Projektionen und Relativierungen prägen die »Me Too«-Debatte

Vernunft und Strohfrauen

Viele Kritiker und Kritikerinnen der »Me Too«-Debatte führen Kämpfe gegen Pappkameraden. Die vermeintlich Vernünftigeren gönnen sich dabei ein ordentliches Maß an Projektionen, Verleumdungen und Relativierungen. Von mehr...
dschungel Paulette Gensler findet die #meetoo-Kampagne verharmlosend

Bitte melden!

Die »Me too«-Kampagne verharmlost Vergewaltigungen, weil sie sie in einer nivellierenden Masse von unterschiedlichsten, wenn auch ­insgesamt unappetitlichen Vorfällen untergehen lässt. Von mehr...
Der Ursprung der Welt
dschungel Die Comiczeichnerin Liv Strömquist erzählt die Kulturgeschichte der Vulva

Warum die Vulva? Warum nicht die Leber?

Liv Strömquist kehrt in ihrem feministischen Comic zurück zum Ursprung der Welt. Von mehr...
Estrella Soria, Hackerin
Interview Ein Gespräch mit der mexikanischen Hackerin Estrella Soria über Internet und Feminismus

»Wir haben uns über die sozialen Medien ermächtigt«

Estrella Soria lebt in Mexiko-Stadt und ist Hackerin und Feministin. Sie ist Teil der Kooperative »Tierra Común« (Gemeinsames Land) und der Gruppe ADDFEM, die sich mit freier Software und digitaler Sicherheit beschäftigen. Interview Von mehr...
Disko Was sollte das Ziel einer emanzipatorischen feministischen Kritik sein?

Im schlechten Sinn neutral

An der Debatte über die angemessene Bezeichnung von Opfern ­sexueller Gewalt lässt sich ablesen, was in feministischen Debatten derzeit falsch läuft. Von mehr...
Small Talk Small Talk

»Im Safe Space gefangen«

»Erlebende« statt »Opfer« – so möchte die Kulturwissenschaftlerin Mithu Sanyal zukünftig vergewaltigte Frauen bezeichnet sehen. Die Argumente, die sie in einem Buch und einem Artikel in der Taz vorgebracht hat, stoßen nicht überall auf Zustimmung. Das feministische Blog »Die Störenfriedas« widerspricht Sanyal in einem Anfang der Woche veröffentlichten offenen Brief. Anneli Borchert ist Autorin für »Die Störenfriedas« und hat mit der Jungle World gesprochen. Von mehr...
Disko In der deutschen feministischen Debatte läuft etwas schief

Viele falsche Freundinnen machen noch keinen Feminismus

In der deutschen feministischen Debatte läuft einiges schief. Die Grabenkämpfe zwischen der essentialistischen und der postmodernen Auslegung feministischer Theorie lenken von einer analytischen Kritik an patriarchalen Strukturen im Kapitalismus ab. Von mehr...
Sexisten sollte man nicht mit Samthandschuhen anfassen. Dekoration im Toronto News­girls Club 
Sport Die »Newsgirls« aus Toronto ­boxen für Selbstbestimmung

Punch Back!

Power, Selbstbestimmung und Verteidigung. Boxen kann mehr sein als ein Sport. Warum es sich lohnt, nach den Boxhandschuhen zu greifen, zeigen die kanadischen Newsgirls. Von mehr...
Thema Deutsche »Lebensschützer«

Abteibungsgegner hoffen vergebens

In den USA bekommen radikale »Lebensschützer« Unterstützung aus der republikanischen Partei. Auch in Deutschland versuchen einzelne reaktionäre Politiker, Einfluss auf die Debatte über Schwangerschafts­abbrüche zu nehmen. Von mehr...