Artikel über Rassismus

Beerdigung des Chemnitzer Hooligans Thomas Haller
Sport Hooligans, Nazis, Rassisten - ein Rückblick auf das Fußballjahr 2019

Rechte Umtriebe allerorte

Die Liste gewalttätiger und diskriminierender Vorkommnisse in den deutschen Fußball-Fanszenen ist auch 2019 wieder lang. Von mehr...
Demo in Bremen gegen Thilo Sarrazin
Inland Linke Proteste sorgten für die Absage einer Lesung von Thilo Sarrazin in Bremen

Sarrazins Schweinebucht

Thilo Sarrazin ist in Bremen kein gerngesehener Gast. Eine in der Stadt geplante Lesung aus seinem neuesten Buch wurde abgesagt, nachdem Fußball-Ultras, die Verdi-Jugend sowie antirassistische und antifaschistische Gruppen protestiert hatten. Von mehr...
Inland Eine mit EU-Geldern finanzierte Studie stellt Islamismuskritiker ­unter Rassismusverdacht

Diagnose Kritikphobie

Eine Stiftung, die der türkischen Regierungspartei AKP nahesteht, veröffentlichte eine Studie über »Islamophobie« in Europa, die Islamismuskritiker wie Seyran Ateş diskreditieren soll. Sie wurde von der EU mitfinanziert, ihre wissenschaftliche Güte ist fragwürdig. Von mehr...
Antifa Alltag in Deutschland

Deutsches Haus #39

Protokoll rassistischer und antisemitischer Übergriffe Kolumne Von mehr...
Inland Rassismusskandal um Clemens Tönnies

Was normal ist

Schalke-Boss Clemens Tönnies hat mit einem rassistischen Gutsherrenspruch Schlagzeilen gemacht. Wie er sein Vermögen angehäuft hat, ist hierzulande keine Meldung wert. Kommentar Von mehr...
Sport Rechtsextremismus beim FC Chemnitz

Wo Nazis sich wohlfühlen

Der Chemnitzer FC hat seinen Kapitän entlassen, weil er mit Neonazis auf der Tribüne saß. Dabei hat der Fußballverein in der Vergangenheit rechtsextreme Gruppen nicht nur toleriert, sondern aktiv unterstützt. Kommentar Von mehr...
Thema Rechtsextreme Studentenverbindungen

Kaderschmiede der AfD

Chauvenistisch, rassistisch, antisemitisch: Der Einfluss rechtsextremer Burschenschaften auf die Bundespolitik steigt. In der AfD haben sie nun auch eine Partei, um sich zu vernetzen. Von mehr...
Inland Der Attentäter von Wächtersbach ­lebte in einem rassistischen Milieu

Wenn niemand die Rassisten stoppt

Das Milieu, in dem sich der Attentäter von Wächtersbach bewegte, hatte mit dessen extrem rechter Gesinnung kein Problem. Viele wollen das nicht wahrhaben. Von mehr...
Ausland Rassismus in Israel

Juden zweiter Klasse

Äthiopische Juden werden in Israel rassistisch diskriminiert. Nach dem Tod eines 19-Jährigen haben sich nun Demonstranten schwere Straßenschlachten mit der Polizei geliefert. Von mehr...
Ausland Proteste gegen Laizitätsgesetz

Oben ohne, bitte!

Soll es Polizisten, Lehrerinnen und Staatsanwältinnen erlaubt sein, im Dienst religiöse Kopfbedeckungen zu tragen? Die konservative Regierung im kanadischen Québec will es per Gesetz verbieten. Von mehr...
Antifa Rassistische Übergriffe

Deutsches Haus

Wie die Volksstimme unter Berufung auf Polizeiangaben meldete, wurde in der Nacht zum 4.

Von mehr...
Antifa

Deutsches Haus

Wie die TZ am 9. April berichtete, beschimpfte ein Unbekannter in einer ­S-Bahn in München (Bayern) einen 42jährigen Mann aus Ghana zunächst auf rassistische Weise.

Von mehr...
René Lichtman, Peter Gessner
dschungel René Lichtman und Darnell Stephen Summers im Gespräch über die Revolutionary Black Workers

»Rassimus in der Fabrik, Rassismus auf der Straße«

Vor 50 Jahren wurde die League of Revolutionary Black Workers in Detroit gegründet. René Lichtman und Darnell Stephen Summers sprechen über die Arbeitsbedingungen in den Autofabriken der Motor City, den Rassismus der sechziger und siebziger Jahre, den Einfluss von Black Power und das Erbe der League in Zeiten von Trump. Interview Von mehr...
Heimat
dschungel Ein neuer Sammelband zu Rassismus in Deutschland trivialisiert seinen Gegenstand

Maximal zahnlos

Der Sammelband »Eure Heimat ist unser Alptraum« will schonungslos Rassismus und Antisemitismus in Deutschland kritisieren, liefert aber stattdessen Verharmlosungen und Übertreibungen. Von mehr...
Antikolonialdenkmal , Bremen
Inland Verharmlost der Afrikabeauftragte der Bundesregierung, Günter Nooke, den Kolonialismus? Ein Gespräch mit Experten endete im Eklat

Wissenschaftler verweigern den Dienst

Dem Afrikabeauftragten der Bundesregierung, Günter Nooke, wird vorgeworfen, den deutschen Kolonialismus zu verharmlosen. Ein Gespräch zwischen ihm und Afrikawissenschaftlern endete im Eklat. Von mehr...