Reportage

Reportage Stolpersteine in Mallorca für die Opfer der Franco-Diktatur

Holpriges Gedenken

Die offizielle Erinnerungspolitik in Spanien setzt sich noch immer zögerlich mit dem Bürgerkrieg und der Franco-Zeit auseinander. In verschiedenen Städten Mallorcas erinnern seit einigen Monaten sogenannte Stolpersteine des deutschen Künstlers Gunter Demnig an Opfer der Diktatur. Und sie verweisen auf die europäische Dimension des Faschismus. Von mehr...
Reportage Diskriminierung von Dalit-Frauen

Das Schweigen brechen

Im indischen Kastensystem stehen Dalit-Frauen ganz unten. Sie erleben Diskriminierung und Gewalt. Doch in manchen Gegenden begehren sie nun auf. Von mehr...
Reportage Migrantenherberge für LGBTI in Ciudad Juárez

Vorübergehend zu Hause

Die US-Regierung hat die Südgrenze für Geflüchtete geschlossen. Diese stranden in mexikanischen Grenzstädten, viele von ihnen werden in Herbergen der katholischen Kirche betreut. LGBTI werden dort allerdings oft angefeindet. In Ciudad Juárez haben migrantische LGBTI daher eine eigene Herberge gegründet. Von mehr...
Reportage Tunesien nach der Revolution

Ernüchterung nach der Euphorie

In Tunesien sind acht Jahre nach der Revolution viele Menschen enttäuscht. Insbesondere die desolate Wirtschaftslage macht ihnen zu schaffen. Widerstand gegen autoritäre Tendenzen gibt es weiterhin. Von mehr...
Reportage Obdachlosigkeit in Weißrussland

Im Schatten des Dserschinski-Bergs

Im postsowjetischen Weißrussland ist Obdachlosigkeit offiziell kein Problem. Umso mehr ist es eines für die Menschen, die dort trotzdem davon betroffen sind. Von mehr...
Reportage Kampagne gegen jüdische Partisanen

Der Kampf um die Erinnerung

Während des Zweiten Weltkriegs schloss sich Fania Brantsovsky den jüdischen Partisanen an, um den deutschen Massenmord im Baltikum zu stoppen. Heute wird sie deswegen selbst als Mörderin bezeichnet. Reportage Von mehr...
Reportage In Kolumbien fordern Angehörige von »Verschwundenen« Aufklärung

Beharrlich auf der Suche

Über 80 000 Menschen sind in Kolumbien zwischen 1970 und 2015 gewaltsam zum »Verschwinden« gebracht worden. Als 2016 die ­kolumbianische Regierung und die Guerilla Farc einen Friedensvertrag schlossen, hofften viele der Angehörigen auf Aufklärung, unter ihnen Fabiola Lalinde und Teresa Gaviria. Die beiden haben durch hart­näckige Recherche in einigen Fällen beweisen können, wo ­verschwundene Angehörige geblieben sind. Von mehr...
Reportage Yeziden und Christen im vom »Islamischen Staat« verwüsteten Nordirak

Verwüstet von den Jihadisten

Nach der Niederlage des »Islamischen Staats« im Norden des Irak sind die Folgen seiner Terrorherrschaft dort unübersehbar. Hilfs­organisationen bemühen sich um Wiederaufbau und die Betreuung der traumatisierten Bevölkerung. Doch die islamistische Gefahr bleibt. Reportage Von mehr...
Reportage Konflikt in Nordirland

Geteilter Norden

Der drohende britische EU-Austritt gefährdet den Frieden in Nordirland. Der Konflikt zwischen Protestanten und Katholiken wird schärfer. Reportage Von mehr...
Reportage Abgewrackte Schiffe in Bangladesch

Schrott am Strand

In Bangladesch werden ausrangierte Ozeanriesen an Stränden verschrottet. Die Arbeitsbedingungen sind lebensgefährlich, die ökologischen Folgen verheerend. Von mehr...