Rafael Horzon hält sein Buch mit weißen Handschuhen
dschungel Rafael Horzon hat ein Buch darüber geschrieben, wie er versucht, einen Bestseller zu schreiben

Ein Schelm, wer »Künstler« dabei denkt

In »Das neue Buch« begleitet man den Berliner Möbeldesigner Rafael Horzon durch das Jahr 2019. Es handelt von Freundschaft und Tod – und dem Versuch, einen Bestseller zu schreiben.
Jörg Meuthen und Tino Chrupalla auf dem AfD Bundesparteitag
Antifa Der AfD droht die Überwachung durch den Verfassungsschutz

Ein Machtkampf mit Verlierern

Der Machtkampf in der AfD geht unvermindert weiter. Zudem droht der Partei die Überwachung durch den Bundesverfassungsschutz. Von mehr...
Ausland Ein Besuch bei der Antifa im griechischen Teil Nikosias

Antifa am Grenzstreifen

Bei einem Spaziergang durch das geteilte Nikosia wird die ethnisch-religiöse Aufladung des Zypern-Konflikts deutlich. Man findet aber auch eine junge, linke Szene, die Solidarität hochhält. Von mehr...
Teltow
Inland Die Stadt Teltow will einen Park auf einem ehemals »arisierten« Gelände eröffnen

Zurück zum Beton 

Die Stadt Teltow will auf einem Waldstück des ehemals »arisierten« Sabersky-Areals künftige Bebauung verhindern und stattdessen einen Park errichten. Die Erben der Familie Sabersky pochen auf ihr Recht auf Eigentum und fürchten eine erneute Enteignung. Von mehr...
Small Talk
Small Talk Small Talk mit einem Göttinger Antifaschisten über das Gedenken an Alexander Selchow

»Die Umbenennung kann nur der erste Schritt sein«

In der Silvesternacht jährte sich der Mord an Alexander Selchow zum 30. Mal. Der 21jährige war am 1. Januar 1991 kurz nach ­Mitternacht in Rosdorf nahe Göttingen auf offener Straße von zwei 17jährigen Neonazis aus dem Umfeld der Freiheitlichen Deutschen Arbeiterpartei (FAP) erstochen worden. Göttinger Antifaschisten nahmen den Jahrestag zum Anlass, um symbolisch an Selchow zu ­erinnern. Einer von ihnen hat mit der »Jungle World« gesprochen. Small Talk Von mehr...
Am Rohstoff für die Zuckerwatte, die in Havanna verkauft wird, mangelt es nicht. Doch die kubanische Wirtschaft bringt weiterhin zu wenig Produkte auf den Markt
Ausland Eine Währungsreform soll der kubanischen Wirtschaft auf die Beine helfen

Flucht nach vorn

Die Covid-19-Pandemie wirkt sich verheerend auf die Wirtschaft Kubas aus, auch weil sie zu einem Einbruch bei den Tourismuseinnahmen geführt hat. Hinzu kommen die verschärften US-Sanktionen. Nun soll eine Währungsreform Abhilfe schaffen. Von mehr...
Gemälde von Isaak Brodskij zeigt Rede von Lenin
dschungel Im Gespräch mit der Historikerin Brigitte Studer über die Geschichte der Kommunistischen Internationale

»Die Zukunft schien nah«

Eine global vernetzte Avantgarde erwartet die Revolution: Die Historikerin Brigitte Studer, die die Geschichte der Kommunistischen Internationale erforscht, erklärt, warum der arbeitsteilige Alltag der Komintern für viele Mitglieder eine Enttäuschung war. Interview Von mehr...
Inland Das System der Fallpauschalen führt die Krankenhäuser in die Krise

Corona essen Kliniken auf

Die Pandemie stürzt die ohnehin unterfinanzierten Krankenhäuser in eine ökonomische Krise. Das System der Fallpauschalen auszusetzen, ist jedoch weiterhin nicht vorgesehen. Von mehr...
Esoteriker mit Missionsdrang: Alexandr Seregin glaubt, ein Sohn Fidel Castros zu sein, und nimmt gerne Kubaner bei sich auf
Reportage In Russland gestrandete Kubaner sind auf Hilfe angewiesen

Zu Gast beim Seelensammler

Sie können nicht ausreisen, dürfen aber auch nicht arbeiten: Kubaner in Russland sind auf Hilfe angewiesen. Die gewährte unter anderem ein esoterisch gesinnter angeblicher Sohn Fidel Castros. Von mehr...
»Die Proklamierung des Deutschen Kaiserreichs« Gemälde
dschungel Rezension von Eckart Conzes Buch »Schatten des Kaiserreichs«

Kein Grund zur Nostalgie

Der Historiker Eckart Conze beschäftigt sich in seinem neuen Buch »Schatten des Kaiserreichs« mit der Reichsgründung vor 150 Jahren. Seine Darstellung zeigt einmal mehr, warum die preußisch-deutsche Nationalgeschichte als politischer Bezugspunkt für die Gegenwart nicht taugt. Von mehr...
dschungel Rezension von Pascal Bruckners »Un coupable presque parfait. La construction du bouc émissaire blanc«

Ein fast perfekter Täter

Pascal Bruckners neuer Essay mit dem Titel »Un coupable presque parfait. La construction du bouc émissaire blanc« (Ein fast perfekter Täter.

Platte Buch Von mehr...
Das Kapitol gesichert am 10. Januar
Thema Nicht nur Freaks sind Anhänger von Qanon

Nicht nur Freaks

Die Anhänger des Qanon-Verschwörungsmythos haben nur auf ein Signal zum Losschlagen gewartet. Die Erstürmung des Kapitols sollte den Endkampf gegen das Böse einleiten. Von mehr...
Fassade Deutsches Theater Berlin
dschungel Wie sich die »Initiative GG 5.3 Weltoffenheit« inszeniert

Wir Marginalisierten

Die »Initiative GG 5.3 Weltoffenheit« möchte angeblich marginalisierten Positionen Gehör verschaffen, die sich gegen die israelische Besatzung vormals arabischer Gebiete richten. Deshalb wendet sie sich gegen die Bundestagsresolution zum Antisemitismus und die Erinnerungspolitik in Deutschland. Aber für wen genau spricht die Initiative eigentlich? Von mehr...