Disko

Ausgabe vom
18
Disko Eine Kritik des Verhältniswahlrechts

Weniger ist mehr

Das Mehrheitswahlrecht gilt vielen Linken als undemokratisch oder zumindest unfair. Doch in der Zwischenkriegszeit ermöglichte das Verhältniswahlrecht den Einzug der Faschisten in die Parlamente. Schon Hannah Arendt machte sich darüber Gedanken. Von Paulette Gensler mehr...
Ausgabe vom
Disko Schließt die Debatte über die G20-Gipfelproteste ab

Gegen deutsche Verhältnisse

Die nahezu reflexhafte Distanzierung von den linksradikalen G20-Protesten endet im positiven Bezug auf den deutschen Staat und das kapitalistische Weltsystem. Das ist weder aufklärerisch noch subversiv. Von Gaston Kirsche Gruppe Bricolage Hamburg mehr...
Ausgabe vom
HH
Disko Militanz, Krawalle und Polizeigewalt: Disko-Reihe zur G20-Debatte

Hamburg war ein Fest

Die Krawalle während des G20-Gipfels und die daran beteiligten Autonomen verwandelten manche Ecken von Hamburg kurzzeitig in befreite Zonen außerhalb der staatlichen Kontrolle. Von Karl Rauschenbach mehr...
Ausgabe vom
diskoHH
Disko Militanz, Krawalle und Polizeigewalt: Disko-Reihe zur G20-Debatte

Nach dem Rausch der Revolte

Die Ereignisse in Hamburg hatten weniger mit klassischer autonomer Politik zu tun, sie hatten einen insurrektionalistischen Charakter. Die radikale Linke sollte sich mit der Frage befassen, wie Widerstand in die Gesellschaft zu tragen ist. Von Peter Nowak mehr...
Ausgabe vom
TopHH
Disko Militanz, Krawalle und Polizeigewalt: Disko-Reihe zur G20-Debatte

Nicht zynisch werden

Die Scherben sind zusammengekehrt, die Tränen getrocknet, die Analysen geschrieben. Zeit für die Frage: Was bleibt nach Hamburg? Von Gruppe TOP Berlin mehr...
Ausgabe vom
HH
Disko Militanz, Krawalle und Polizeigewalt: Disko-Reihe zur G20-Debatte

Bambule, Randale – Verbalradikale!

Den Protesten gegen den G20-Gipfel fehlte vor allem eines: Inhalte. Um dies zu verschleiern richtet die radikale Linke ihre Aufmerksamkeit ausschließlich auf die Polizeigewalt. Von Paulette Gensler mehr...
Ausgabe vom
putzen
Disko Militanz, Krawalle und Polizeigewalt: Disko-Reihe zur G20-Debatte

Eine neue Querfront

In der Debatte über die Ereignisse beim G20-Gipfel artikuliert sich in der deutschen Öffentlichkeit der Hass auf alles, was die Mehrheits­gesellschaft als widerständig oder auch nur staatskritisch empfindet. Von Christean Mala, Gruppe 8. Mai mehr...
Ausgabe vom
G20 Bier
Disko Die G-20-Proteste haben der Linken ihre eigene Schwäche vor Augen geführt

Willkommen im Wahnsinn

Seit dem Hamburger G20-Gipfel ist Deutschland ein ganzes Stück ­postfaktischer geworden. Von Carl Melchers mehr...
Ausgabe vom
Nur online
Disko Die medialen Reaktionen auf die Krawalle beim G20 in Hamburg

Institutionalisierter Irrsinn

In der Debatte über die Krawalle beim G20 machen sich viele Medien zu Vertretern der empörten Volksseele. Dementsprechend haben einige Verteidiger des Rechtsstaates eher den Volksstaat als Ideal, in dem die institutionellen Gegensätze zum Verschwinden gebracht werden sollen. Von Jakob Hayner mehr...
Disko Besser ein liberaler Islam als ein konservativer

Keine Angst vor der Imamin

Auf einen reformierten Islam zu hoffen, sei aussichtslos, meinte Felix Riedel in dieser Zeitung. Er sieht den Reformislam in Konkurrenz zum nichtreligiösen Humanismus und macht damit einen falschen Gegensatz auf. Eine Erwiderung. Von Oliver Schott mehr...