2011/35
Ausgabe #

Danke, Guido!

Libyen nach Gaddafis Sturz

Go for Gold. Nach ihrem Sieg über das Regime posieren die libyschen Rebellen in den ­goldenen Palästen der Gaddafi-Familie. Und plötzlich haben sie viele Freunde. Einzig der deutsche Außenminister Guido Westerwelle aber war der Meinung, die Aufständischen ­verdankten ihren Erfolg den deutschen Sanktionen. Frankreichs Präsident Sarkozy sieht sich selbst als Sieger. Aber wie geht es jetzt weiter? Und was bedeutet der Sturz der Gaddafi-Diktatur für die anderen arabischen Revolten?

Im dschungel läuft:

Monsterboxen. Höher, lauter, härter: Worauf es beim Soundsystem wirklich ankommt.

Thema

Hannah WettigDemokratie und »nation building« in Libyen
Markus StröhleinDie deutsche Libyen-Politik
Bernhard SchmidSarkozy feiert »seinen« Sieg
Hannah WettigDie Rolle der Islamisten bei den libyschen Rebellen

Inland

Anton LandgrafStreit in der Union über den Umgang mit der Schuldenkrise
Peer HeineltDas »Asien-Bild deutscher Eliten«
jean cremetStreit über eine Polizeirazzia in Jena
André AnchueloDer Wahlkampf der Linkspartei in Mecklenburg-Vorpommern
Klaus ThörnerAngela Merkels Besuch in Serbien

Reportage

Ausland

Juliane SchumacherAntiisraelische Proteste in Ägypten
hanno pöppelDie israelische Protestbewegung diskutiert über die Anschläge
ana garciaDie kabylische Minderheit in Algerien
Knut HenkelÜber den neuen peruanischen Präsidenten und sein Kabinett
Jörn SchulzJihadistischer Anschlag in Nigeria
Gaston KirscheDie »Schuldenbremse« in der spanischen Verfassung

Seite 16

Roger BehrensSteve Jobs und die Ich-Maschine

Interview

Hannes SoltauKatharina Hamann und Sebastian Kirschner im Gespräch über 20 Jahre Conne Island in Leipzig

Disko

Heiko WerningKann Herbstversteher nicht leiden 
Elke WittichDer Herbst kann positiv überraschen

Antifa

Andreas SpeitDie NPD will in Mecklenburg-Vorpommern wieder in den Landtag einziehen

dschungel

Sport

Ute WeinmannNationalistische Hooligans in Russland

Hotspot