2015/04
Ausgabe #

Deutsche Abgründe

Antisemitismus 70 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz

Die Juden werden noch gebraucht. Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen, hieß es einst. Zuweilen hat man aber den Eindruck, die Deutschen lebten inzwischen ganz gut mit ihrer Vergangenheit, das Gedenken gilt als kulturelle Errungenschaft der Nation. Doch 70 Jahre nachdem die Rote Armee das Vernichtungslager befreit hat, hat der Antisemitismus auch in Europa wieder bedrohliche Ausmaße angenommen. Deshalb bedarf es des Gedenkens und der Erinnerung an die Opfer der Shoah, aber auch der Unterstützung Israels und des Kampfes gegen alle Antisemiten.

Im dschungel läuft:

Savoir vivre à la Sharia. Michel Houellebecq beschreibt, wie die Religion Politik und Alltag erobert.

Thema

Samuel SalzbornGegenwärtiger Antisemitismus und Erinnerungsverweigerung
Ralf BalkeDas Gedenken an die Shoah in Israel
Tjark KunstreichAntisemitismus in Europa 70 Jahre nach Auschwitz
André AnchueloStreit um die Gedenkveranstaltungen am 27. Januar

Inland

Michael BergmannDer Mord an Khaled Idris Bahray in Dresden
Anke SchwarzerDie Initiative »No Humboldt 21« beschäftigt sich mit kolonialer Kriegsbeute
Ralf FischerEine Studie über Antisemitismus in Berlin
Christian JakobDie Reaktionen in Deutschland auf die Anschläge in Paris
jens benickeKonkurrenzkampf in der Fernbusbranche

Reportage

christina palitzschFlüchtlinge in der bulgarischen Hauptstadt Sofia

Ausland

Martin HoffmannJunge Israelis wollen auswandern
Pascale MüllerBoko Haram mordet in Nigeria weiter
Eva zum WinkelDie Angst der Juden in Frankreich
Sabine Küper-BüschDie Debatte in der Türkei nach den Anschlägen in Paris
Bernd BeierReligionskritik in der arabischen Welt

Seite 16

Enno ParkDie Debatte über die Vorratsdatenspeicherung nach den Anschlägen in Paris

Interview

Jonathan WeckerleMarc Weitzmann im Gespräch über Antisemitismus in Frankreich

Disko

Volker WeißDer Staat muss gegen rassistische und antisemitische Hetze eingreifen
Hannes SteinWar die Strafverfolgung des französischen Antisemiten Dieudonné richtig? Die Meinungsfreiheit gilt für alle Meinungen!

Antifa

dschungel

Sport

Uli KrugDer Fußballstar Anelka und seine Freundschaft mit Dieudonné
Svenna Triebler»Ausprobiert«. Teil II: Schwimmen

Hotspot