lgbt_raqqa
Thema Trotz territorialer Verluste wird der »Islamische Staat« weiterexistieren

Mythos mit Zukunft

Trotz territorialer Verluste wird der »Islamische Staat« weiter existieren, solange der Nahe Osten sich nicht grundlegend stabilisiert. Die Faszination des IS, vor allem für junge Menschen auch im Westen, hat allerdings weniger mit macht- und geo­politischen Fragen zu tun. IS Syrien
Ausland Der Besuch des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu in Ungarn

Gemeinsam gegen Soros

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán sieht in seinem israelischen Amtskollegen Benjamin Netanyahu einen Freund und in dem Philanthropen George Soros einen Feind. Die Rolle des Regimes Miklós Horthys in der nationalsozialistische Vernichtungspolitik verharmlost er. Kommentar Von Karl Pfeifer mehr...
Inland Krauts und Rüben – der letzte linke Kleingärtner, Teil 24

Schwierigkeiten mit dem Urlaub

Der letzte linke Kleingärtner hat Probleme mit dem Urlaubmachen Von Roland Röder mehr...
Hotspot Endlich Ferien, aber noch keine Entspannung

Würstchen und geballte Wertschätzung

Klassenkampf Von Liselotte Kreuz mehr...
Hotspot Die russische Performance-Künstlerin Jekaterina Nenaschewa trug am falschen Ort eine Virtual-Reality-Brille

Virtuell verboten

Porträt Von Julia Hoffmann mehr...
Hotspot Small Talk mit Deidre Berger vom AJC über Antisemitismus an Berliner Schulen

»Viel Druck auf Mädchen«

Das American Jewish Committee (AJC) hat Salafismus und Antisemitismus an Berliner Schulen untersucht. Aus qualitativen Interviews mit Lehrern geht hervor, dass rigide Ausprägungen des Islam in vielen Schulen einen immer größeren Platz einnehmen. Lehrern fehle es oftmals an Wissen über den Islam, salafistische ­Radikalisierung und die antisemitischen Komponenten dieser Ideologie. Deidre Berger, die Direktorin des AJC Berlin, hat mit der Jungle World gesprochen. Small Talk Von Alexander Nabert mehr...
the party
dschungel Sally Potters Kinofilm "The Party"

Der diskrete Charme des linksliberalen Milieus

In ihrem Kinofilm »The Party« demaskiert die britische Regisseurin Sally Potter die kultivierte Londoner Gesellschaft. Von Gaston Kirsche mehr...
Türkei
Inland Bei der Wirtschaft hört der Spaß auf – die Bundesregierung verschärft ihre Türkei-Politik

Dem Sultan geht’s ans Portemonnaie

Vergangene Woche änderte die Bundesregierung ihren Kurs gegenüber der Türkei unter Präsident Recep Tayyip Erdoğan. Nun soll eine härtere Gangart eingeschlagen werden. Von Stefan Laurin mehr...
Kopftuch
Inland Feministinnen streiten sich über ein Kopftuchverbot für Minderjährige

Mitfrauen mundtot machen

Unter Feministinnen wird gestritten. Es geht um das Kopftuch für Minderjährige. Kommentar Von Hannah Wettig mehr...
dschungel Das Medium

Heimkehr ins Hässliche

Das Medium Von Elke Wittich mehr...
Hotspot Die russische Performance-Künstlerin Jekaterina Nenaschewa trug am falschen Ort eine Virtual-Reality-Brille

Virtuell verboten

Porträt Von Julia Hoffmann mehr...
dschungel Platte Buch

Zerstreut und derangiert

Platte Buch Von Michael Terbein mehr...
Polen
Ausland In Polen treiben die Rechtspopulisten ihren »Staatsumbau« voran

Das Ende der unabhängigen Justiz

Der »Staatsumbau«, den Polens rechtspopulistische Regierungspartei anstrebt, schreitet voran. Ihr Ziel ist die Abschaffung der unabhängigen Justiz. Wer das kritisiert, gilt als Verräter. Von Sebastian Bartoschek mehr...
Hotspot Endlich Ferien, aber noch keine Entspannung

Würstchen und geballte Wertschätzung

Klassenkampf Von Liselotte Kreuz mehr...
Ausland Der Besuch des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu in Ungarn

Gemeinsam gegen Soros

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán sieht in seinem israelischen Amtskollegen Benjamin Netanyahu einen Freund und in dem Philanthropen George Soros einen Feind. Die Rolle des Regimes Miklós Horthys in der nationalsozialistische Vernichtungspolitik verharmlost er. Kommentar Von Karl Pfeifer mehr...
Ausland Der EU-Beitritt der Westbalkan-Staaten liegt in weiter Ferne

Nur keine Eile

Der Beitritt der Staaten des Westbalkans zur EU wird immer wieder beschworen – mehr aber auch nicht. Kommentar Von Krsto Lazarević mehr...
Thema Werner Schneidewind im Gespräch über die Straßenzeitung »Querkopf«

»Die Ursachen von Armut bekämpfen «

Werner Schneidewind ist verantwortlicher Redakteur für die Berliner Ausgabe der Kölner Obdachlosenzeitung »Querkopf«. Schneidewind ist selbst erwerbslos und verkauft die Zeitung vor der Postfiliale in der Kreuzberger Bergmannstraße. Von Irene Eidinger mehr...